Valve: Steam ändert Review-Richtlinien um Missbrauch zu verhindern (Update)

Alexander Gehlsdorf

Reviews von Nutzern, die ihr Spiel per Key auf Steam aktiviert haben, werden ab sofort nicht mehr berücksichtigt. Damit reagiert Valve auf zahlreiche Missbrauchsfälle mit gefälschten oder bezahlten Reviews, um die Bewertung des Spiels zu verbessern.

Valve: Steam ändert Review-Richtlinien um Missbrauch zu verhindern (Update)

Inzwischen hat Valve ein weiteres Update des Review-Systems veröffentlicht. Zwar werden nach wie vor nur über Steam gekaufte Spiele für die Gesamtwertung beachtet, allerdings werden nun standardmäßig wieder alle schriftlichen Bewertungen angezeigt.

Zudem merkt sich Steam die individuelle Einstellungen jedes Nutzers, je nachdem welche Bewertungen er angezeigt bekommen möchte. Auch die Farbgebung für die Bewertung „Ausgeglichen“ wurde überarbeitet und hilfreiche Bewertungen eines einzelnen Nutzer werden nun chronologisch geordnet.

Ursprüngliche News vom 14. September 2016, 12:45 Uhr

Bereits im Mai veröffentlichte Valve ein Update, um das Review-System auf Steam transparenter und aussagekräftiger zu gestalten. Seitdem werden vor kurzem hinzugefügte Reviews deutlicher gekennzeichnet und sowohl eine Gesamtwertung als auch eine Wertung der letzten 30 Tage angezeigt. Damit reagierte Valve seiner Zeit auf Spiele, die sich durch Early Access, technische Probleme zur Veröffentlichung oder andere nachträgliche Anpassungen mit der Zeit stark verändern.

Erfolg mit Early Access - so geht es richtig!

Nun folgte der nächste Schritt in der Überarbeitung des Review-Systems: Reviews von Nutzern, die das Spiel per Key aktiviert, also nicht direkt über Steam gekauft haben, werden nicht mehr in der Gesamtwertung berücksichtigt. Damit reagiert Valve auf zahlreiche Missbrauchsfälle. In der offiziellen Ankündigung heißt es:
„Einer Analyse zufolge erhielten 160 Titel eine deutlich höhere Zahl positiver Bewertungen von Nutzern, die das Spiel per Key aktivierten, im Vergleich zu Nutzern, die das Spiel direkt über Steam erwarben. Natürlich gibt es dafür verschiedene, legitime Gründe: Manche Spiele haben außerhalb von Steam viele Anhänger, andere unterstützen ihre Lieblingsspiele bereits während der Entwicklung leidenschaftlich oder halfen über Kickstarter bei der Finanzierung. Aber in vielen Fällen aber ist der Missbrauch offensichtlich, etwa im Fall von großflächig dublizierten Reviews, oder Reviews von Nutzerkonten, die sich zum Entwickler selbst zurückverfolgen lassen.“

Diese Browser-Erweiterung ersetzt Steam-Reviews durch lustigen Spruch

Nutzer, die ihr Spiel per Key aktiviert haben, können das Spiel auch weiterhin bewerten und ältere Bewertungen sind noch immer verzeichnet. Direkt betroffen von der Änderung sind die beiden Review-Zusammenfassungen „Kürzlich“ und „Ingesamt“. Valve kündigte außerdem an, als nächstes das System der als „Hilfreich“ gekennzeichneten Reviews zu überarbeiten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link