Mit Steam habt ihr all eure Spiele zur Hand und könnt diese über euren Steam Account auf jeden PC laden. Ärgerlich ist es, wenn das Spiel nicht starten will und die Steam den Fehlercode 80 anzeigt. Erfahrt hier, was man gegen die Fehlermeldung tun kann und wie ihr wieder Zugriff auf alle Spiele, ob online oder offline, erhaltet könnt.

 

Steam

Facts 

Sollte der Fehlercode 80 bei Steam angezeigt werden, heißt es zunächst Ruhe bewahren. In der Regel lässt sich das Problem schnell beheben und  das gewünschte Spiel einwandfrei wieder starten.

Steam: Fehlercode 80 beim Starten eines Spiels

Der erste Lösungsvorschlag ist der simpelste: Beendet den Steam Client vollständig und startet die Anwendung neu. Versucht nun, das Spiel wieder zu beginnen. Sollte der Fehlercode 80 in Steam immer noch angezeigt werden, startet den PC erneut und versucht wieder, Skyrim oder ein anderes gewünschtes Spiel zu öffnen. In den meisten Fällen sollte nun alles ordnungsgemäß funktionieren. Ist dies nicht der Fall, sucht den Installationsordner von Steam auf. In der Regel liegt dieser im Verzeichnis C:\Program Files(x86)\Steam. Dort sucht ihr nach der Datei „clienregistry.blob“ und entfernt die Datei von der Festplatte. Ist die Datei gelöscht, startet ihr den Steam Client erneut und überprüft, ob die Fehlermeldung immer noch auftaucht.

GIGA Software Steam Installation Video

Steam: Fehlercode 80 beseitigen

Sollte das Problem immer noch nicht gelöst sein, liegt eventuell ein Problem mit den Steam Servern vor. Hier bleibt euch nichts anderes übrig, als den Steam Server Status zu überprüfen und zu erfahren, ob Steam down ist. Ist dies nicht der Fall, deinstalliert den Steam Client und spielt Steam samt Spielen wieder sauber auf eure Festplatte.

  1. Steam neustarten
  2. PC neustarten
  3. Datei „Clientregistry.blob“ aus dem Steam-Installationsverzeichnis löschen
  4. Überprüfen, ob Steam offline ist
  5. Steam deinstallieren und neu einrichten

Weitere Artikel zum Thema:

Welches Spiel wird hier bewertet?

Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?