SuperEasy 1-Click Backup

Marco Kratzenberg

Supereinfach müssen Backups sein, damit sie wirklich durchgeführt werden. Mit SuperEasy 1-Click Backup kann es gelingen, dass man kontinuierlich alles Wichtige sichert und nie wieder Daten verliert. Denn dieses Tool ist supereinfach.

Mit knapp 15 Euro gehört SuperEasy 1-Click Backup zu den günstigen Sharewareprogrammen. Wir haben 30 Tage Zeit um zu testen, ob wir das Programm nützlich finden. In dieser Zeit können wir alles ausprobieren und lernen vielleicht unser Lieblingsbackupprogramm kennen.

SuperEasy 1-Click Backup sichert das ganze System

Viele Einstellungsoptionen bietet das Programm nicht. Das liegt daran, dass uns das SuperEasy 1-Click Backup die meisten Entscheidungen sicherheitshalber abnimmt. Im Grunde haben wir nur die Auswahl, welche unserer Festplatten gesichert werden und wo das geschehen soll. Außerdem haben wir die Wahl, das Backup automatisch zu einer festgelegten Zeit zu starten oder eben manuell. Jetzt noch eben angeben, wieviele Backupschritte das Tool behalten soll, bevor alte Daten gelöscht werden – und schon kann es losgehen.

Ist dieser Dienst erst einmal aktiviert, dann läuft er unbeaufsichtigt im Hintergrund und sichert beispielsweise jeden Tag in der Mittagspause oder kurz vor Feierabend alle Daten. Bei einer kompletten Systemsicherung sind das nicht gerade wenig und darum muss das Ziellaufwerk entsprechend viel Platz haben. Man sollte sich hier am besten für eine transportable Festplatte entscheiden.

SuperEasy 1-Click Backup: Ein Klick und vergessen

Es klappt tatsächlich. Hat man erst einmal Quelle, Ziel und Sicherungshäufigkeit ausgewählt, aktiviert man den Dienst mit einem Klick und dann wird ein Hintergrunddienst in Windows angelegt, der sich um alles Weitere kümmert.

Jetzt muss man sich erst dann wieder an das Programm erinnern, wenn wirklich mal etwas aus der Spur gelaufen ist. Wenn man wichtige Daten versehentlich gelöscht bzw. überschrieben hat oder wenn es auf den gesicherten Laufwerken einen Festplattenschaden gab. Entweder nutzt man dann direkt die Widerherstellungsfunktion, oder man restauriert seine Daten mit Hilfe einer Rettungs-CD, mit der man auf die Daten des Sicherungslaufwerks zurückgreifen kann. Die nötigen Infos dazu und das passende Tool gibt’s beim deutschen Hersteller.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung