Ein Blick ins wöchentliche Mittagsfernsehen lässt bisweilen Zweifel an der intellektuellen Überlegenheit unserer Spezies aufkommen, dennoch dient das menschliche Gehirn regelmäßig als Blaupause für Fortschritt in Hard- und Software – so haben sich auch die Entwickler der beliebten SwiftKey-Tastatur neuronale Netze zum Vorbild für eine verbesserte Wortvorhersage genommen, die im Laufe der Zeit selbstständig dazulernen und den Kontext von Nachrichten berücksichtigen soll. Zu Testzwecken ist eine noch unfertige App in den Play Store entlassen worden.

 

SwiftKey

Facts 

Wie funktioniert das menschliche Gehirn? Eine Frage, an der Wissenschaftler sich bis heute die Zähne ausbeißen. Kürzlich ist es Wissenschaftlern des umstrittenen Human Brain Project gelungen, das Gehirn einer Ratte in weiten Teilen digital nachzubilden – ein Meilenstein in der Hirnforschung, doch noch weit entfernt von kommerzieller Reife.

SwiftKey: Neue Wortvorhersage lernt mit und berücksichtigt Kontext

So viel ist allgemein bekannt: Unsere Kommandozentrale, bestehend aus einem dichtem Nervengeflecht, lernt stetig dazu. Diesen Vorgang versuchen Entwickler schon seit jeher digital in sogenannten neuronalen Netzwerken vereinfacht zu adaptieren. So basieren etwa diverse Algorithmen von Google, allen voran der bekannte Knowledge Graph der Suchmaschine, auf diesem Prinzip; ebenso finden bei der Spracherkennung solche nachgebauten Netze Verwendung. Auch bei SwiftKey hat man die Vorteile von – ansatzweise – selbstlernender Software erkannt und bereitet eine Implementierung in die eigene Tastatur-App für Android vor. Im Rahmen einer Testphase ist zunächst eine Alpha-Version im Play Store veröffentlicht worden. In einem kurzen Video stellen die Entwickler SwiftKey Neural Alpha vor:

swiftkey-neural

Im Moment basiert die Wortvorhersage der SwiftKey-Tastatur noch auf dem „n-gram“ getauften Verfahren, das in vielen Fällen schon durchaus intelligent agiert. Allerdings berücksichtigt die aktuelle Software nicht den Kontext des Geschriebenen – anders als der auf neuronalen Netzen basierende Algorithmus. Wie eine unternehmenseigene Infografik (ganz unten) verdeutlicht, wird dabei jedes Wort des Satzes herangezogen und analysiert, anstatt nur des zuletzt eingetippten Begriffes. Das Ergebnis ist eine deutlich akkuratere Vorhersage, zumal der Algorithmus sich auch Konstruktionen und Muster des Benutzers merken soll.

SwiftKey-Neural-Alpha-1

Die Entwickler tönen, dass man damit die erste Tastatur mit dieser Technologie herausgebracht habe – ob dem tatsächlich so ist oder die Konkurrenz bloß nicht so medienwirksam damit wirbt, ist unklar. Bislang steht SwiftKey Neural Alpha leider nur in der englischen Sprache zur Verfügung, ist aber immerhin kostenlos im Play Store zu haben, womit einem kurzen Test eigentlich nichts im Wege steht.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

SwiftKey-Neural-Alpha-Infografik

Quelle: SwiftKey Blog

OnePlus One

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.