Synchredible

Marco Kratzenberg

Ein leistungsstarkes Tool, das für Privatanwender kostenlos ist. Synchredible sorgt dafür, dass zwei Ordner und ihre Unterordner jederzeit synchron sind. Das ist hilfreich um z.B. immer die aktuellsten Daten auf USB-Stick und PC zu haben.

Backups sind ein hervorragendes Beispiel für Aufgaben, die so ein Werkzeug erledigen kann. Aber dafür gibt’s Spezialprogramme – etwa die Freeware BackUp Maker derselben Firma. Die Aufgaben von Synchredible sind andere. Grob gesagt ist das Programm dafür zuständig, das zwei ausgewählte Verzeichnisse jederzeit den gleichen Inhalt haben.

Synchredible ist leicht zu benutzen, aber professionell

In erster Linie geht s also darum, Dateien und Ordner synchron zu halten. Das bedeutet, dass der Inhalt beider gewählter Ordner tatsächlich zu jeder Zeit identisch sind soll. In dem Fall würde man bei Synchredible angeben, dass die Synchronisation in beide Richtungen erfolgt. Bringt man auf dem USB-Stick etwas mit, wird es auf den PC kopiert. Legt man da eine neue Datei an, landet sie auch auf dem Stick.

Doch dann geht’s an die Feinheiten. Sollen alle Dateien synchronisiert werden, oder nur die mit neuerem Zeitstempel? Und was ist, wenn eine Datei auf einer Seite gelöscht wurde? Soll sie dann auch auf der anderen Seite entfernt werden? Synchredible kann sogar den Dateiinhalt vergleichen und so Daten abgleichen, die sich nur minimal unterscheiden. In einem weiteren Schritt kann der Anwender Filter setzen. Dann werden z.B. nur Dateien mit der Endung DOC kopiert oder es werden prinzipiell Bilder ausgelassen. Einer der komplizierteren Schritte ist die Entscheidung nach dem Zeitpunkt der Synchronisation. Soll das Programm alle X Minuten aktiv werden oder nur an Wochentagen zwischen 7:00 und 17:00 Uhr? Soll Synchredible vor dem Abmelden kopieren oder beim morgendlichen Anmelden? Was leider nicht zur Auswahl steht, ist die automatische Synchronisation, sobald eine Datei neu hinzugekommen ist.

Interessant ist, dass man nach einer Synchronisation weitere Aktionen durchführen lassen kann. Also beispielsweise den Start irgendwelcher Programme oder das Herunterfahren von Windows. Man könnte den Abgleich also immer zum Feierabend starten und so tagesaktuelle Daten auf einem Netzlaufwerk sichern.

Das Programm lässt sich automatisch beim Booten starten. So sind immerhin automatische Kopiervorgänge möglich. Die Arbeit des Programms ist auch nicht auf eine einzelne Aufgabe beschränkt. Möglich sind dadurch auch Verteilvorgänge über das Netzwerk, bei denen jeder Mitarbeiter am Morgen vom Chef die neusten Dokumente in sein Arbeitsverzeichnis geschoben bekommt. Die Möglichkeiten sind zahllos…

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung