Welche To-do-Liste ist für wen? Abschließendes Fazit + Excel-Alternativen

Johannes Kneussel 16

Keine der Aufgabenmanager, die wir uns angesehen haben, ist komplett nutzlos oder bedingungslos zu empfehlen, jeder hat einige Stärken, aber auch einige Schwächen. Welchen Planer man am Ende verwendet, hängt von den eigenen Präferenzen ab.

  • Wunderlist bietet viel Funktion für lau, ist aber teils langsam.
  • Google Keep unterstützt nicht viele Plattformen und bietet wenige Einstellungsmöglichkeiten, reicht für einfache Listen aber sicherlich aus und ist sehr schnell.
  • Any.DO bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, lässt aber die Unterstützung anderer Plattformen vermissen.
  • Todoist bietet mit Abstand die meisten Funktionen, unterstützt alle erdenklichen Plattformen und arbeitet meist zuverlässig. Allerdings ist der Dienst ohne Premium-Abo sehr eingeschränkt und die Feature-Erweiterung lässt teilweise zu wünschen übrig.

Alternativen: Excel-Tabellen (mit Vorlagen) und Evernote?

Evernote ist ein Aufgabenplaner, welcher sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreut. Wieso haben wir ihn nicht extra erwähnt? Ganz einfach, bei Evernote kann man seine Aufgaben nicht offline ansehen, wenn man kein Premium-Abo abgeschlossen hat. Kein Internet -> Keine To-do-Liste. Für uns ein absolutes No-Go.

Manchmal ist aber auch die gute alte Excel-Tabelle die bessere Alternative. Es muss eben nicht immer die neuste „fancy App“ sein, wenn man die Funktionen gar nicht braucht oder lieber selbst mit Formeln herumspielt. Für diesen Fall werft einen Blick auf unsere umfangreiche Produktseite zum Thema Excel-To-do-Listen und Vorlagen. Hier werdet ihr mit Sicherheit fündig, wenn ihr auf einen extra Planer verzichten wollt. Ach, und downloaden könnt ihr die Vorlagen natürlich auch.

Artikelbild von Shutterstock

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare sind geschlossen.
* Werbung