Kickass.to down: Torrent-Netzwerk ist offline

Martin Maciej

Wer sich im Internet kostenlos über zwielichtige Portale mit neuen Filmen, Musik und Games versorgen wollte, ist früher oder später auf die Seite „Kickass.to“ getroffen. Damit ist ab sofort Schluss. Wer die Seite aufrufen will, wird merken, dass Kickass.to down ist. Grund hierfür sind keine Serverprobleme oder ähnliches.

Kickass.to down: Torrent-Netzwerk ist offline

Vielmehr wurde die Seite hochgenommen und der Betreiber, der Ukrainer Artem V. in Polen festgenommen.

Filmstreams im Internet - was ist legal? (Video)

Filmstreams im Internet: Was ist legal? Wann droht eine Abmahnung? GIGA klärt auf.

Kickass.to down, Betreiber festgenommen

Den Betreibern der Webseite werden von US-Behörden Urheberrechtsverletzungen sowie Geldwäsche vorgeworfen. Kickass-Torrents (KAT) gehört zu den meistgenutzten Torrent-Seiten im Internet.

  • Die Seite wurde seit 2008 betrieben.
  • In den vergangenen Jahren konnte das Kickass-Netzwerk an ehemaligen Warez-Koryphäen wie Megaupload und Pirate Bay vorbeziehen.
  • In dieser Zeit sollen urheberrechtlich geschützte Inhalte im Wert von über eine Milliarde US-Dollar ohne Einwilligung der Copyright-Inhaber vertrieben worden sein.
  • In der Übersicht der weltweit meistbesuchten Internetseiten steht Kickass auf Platz 69.
  • Berichten zufolge soll der Betreiber durch Werbeeinnahmen über 22 Millionen Dollar eingenommen haben – pro Jahr.

kickass-to-down

Kickass.to vom Netz genommen

Die US-Behörden sollen den ukrainischen Betreiber durch eine Finte aufgespürt haben. So wird angegeben, dass die Ermittler sich als Werbetreibende ausgegeben haben, die einen Deal für Kickass.to aushandeln wollten. Auf diesem Weg konnte ein Bankkonto identifiziert werden. Neben der Festnahme des Betreibers wurden mehrere Domains von Kickass hochgenommen. Ruft man Kickass.to auf, wird man nur auf eine Fehlermeldung im Browser weitergeleitet. Nach der Festnahme warten die US-Behörden auf eine Auslieferung des Ukrainers sdurch die polnischen Behörden.

Auch Apple soll bei der Aufspürung des Kickass-Kopfes mitgeholfen haben. So soll den ermittelnden Behörden unter anderem ein Einblick in den iCloud-Accout von V. gewährt worden sein.

Anders als beim Streaming ist der Download urheberrechtlich geschützter Inhalte über Torrent-Netzwerke nicht nur für den Anbieter, sondern für den Nutzer der Dienste strafbar. Ob die Festnahme folgen für Nutzer haben wird, ist unbekannt, jedoch im Hinblick auf vergangene, ähnliche Fälle unwahrscheinlich.

Welche Streaming-Anbieter nutzt ihr?

Netflix, Amazon Prime, DAZN - die Zahl der Streaming-Anbieter wächst und wächst. Welche Anbieter nutzt ihr? Und vor allem warum? Welcher vereint eurer Meinung nach die meisten Vorteile? Oder nutzt ihr mehrere Anbieter gleichzeitig?

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung