TweetDeck: Twitter-Client für Android vor dem Aus

Lukas Funk 5

Im Oktober 2010 fand mit TweetDeck der wohl bekannteste plattformübergreifende Twitter-Client seinen Weg auf Android-Smartphones, und versammelte auch hier eine rege Nutzerschaft. Seit der Übernahme durch Twitter im Mai 2011 praktisch ohne Updates sich selbst überlassen, wird TweetDeck für Android und iOS im kommenden Mai vom Markt genommen.

TweetDeck: Twitter-Client für Android vor dem Aus

TweetDeck bot bei seiner Veröffentlichung für Android einige Features, die der offizielle Client nicht oder nicht so komfortabel unterstützte. Neben der parallelen Einbindung mehrerer Accounts in Spalten konnten Nutzer sich beispielsweise zusätzlich ihren Facebook-Feed anzeigen lassen. Seitdem TweetDeck 2011 von Twitter aufgekauft wurde und in Updates Features entfernt statt hinzugefügt wurden, war klar, dass der App nicht mehr viel Lebenszeit blieb.

Heute nun macht Twitter ernst: Im kommenden Mai sollen alle mobilen TweetDeck-Apps, also für Android und iOS, aus den jeweilige App-Stores entfernt werden. Die Entwickler wollen sich mehr auf die übrigen Produkte, native Anwendungen für Windows und OSX sowie das Chrome-Plugin konzentrieren, so lautet die Begründung. Das Datum ist derweil kein Zufall: Im Mai wird Twitter seine veraltete API 1.0 schließen und den Zugriff nur noch über Version 1.1 erlauben.

Den Begründungen zum Trotz drängt sich auch hier der Gedanke auf, dass Twitter nach und nach alle großen, inoffiziellen Clients ausschalten und registrierte Mitglieder zum Nutzen der offiziellen App bewegen möchte. Eine weitere Maßnahmen in diese Richtung wurde mit dem Token-System eingeführt, welches inoffizielle Anwendungen auf 100.000 Benutzer limitiert und Entwickler davon abschreckt, solche Apps zu veröffentlichen.

Wer dennoch nicht auf die TweetDeck-Erfahrung verzichten möchte, kann seit der Übernahme auf den modifizierten Client TweakDeck zurückgreifen, welcher von MoDaCo-Gründer Paul O’Brien überarbeitet wurde und zumindest sporadisch Updates erhält.

Download: TweakDeck (kostenlos)

TweakDeck (kostenlos) qr code

Was haltet ihr von Twitters momentaner Strategie? Verschreckt man so die Community, welche das Netzwerk maßgeblich mitgeformt hat? Oder ist es verständlich, dass man Aussehen und Funktion der Anwendung stärker kontrollieren und unifizieren möchte? Meinungen bitte in die Kommentare.

Quelle: TweetDeck [via BriefMobile]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung