Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

UltraMon

Marco Kratzenberg

Die deutsche Shareware UltraMon bringt viele nützliche Features in eine Multimonitorumgebung. Eigene Taskleisten für jeden Monitor, getrennte Wallpaper oder auch Screensaver. Mehr als 10 Monitore werden unterstützt.

Zwar können wir an einem Windows-PC mittlerweile relativ problemlos mehrere Monitore gleichzeitig anschließen, aber jeder Zusatzmonitor wird stiefmütterlich behandelt. Windows betrachtet sie lediglich als Erweiterungen des ersten Bildschirms und gewährt ihnen nicht einmal eigene Taskleisten. Mit verschiedenen Tools wie Dual Monitor Taskbar können wir diese Probleme lösen. Aber UltraMon bietet uns das und noch viel mehr.

UltraMon Features

Im Grunde möchten wir jeden zusätzlichen Monitor als eigenes Arbeitsgebiet betrachten. Rechts wird geschrieben, links in den Grafiken gearbeitet. Das geht unter Windows ja auch problemlos. Lästig wird es aber zum Beispiel, wenn man jedes Mal im Hauptmonitor die Taskleiste öffnen muss, um ein Programm in den Vordergrund zu bringen, das eigentlich auf einem anderen Monitor geöffnet ist. Hier setzt UltraMon an und bietet uns für jeden Bildschirm einen eigenen Taskbar.

Außerdem können wir jedem Monitor eigene Hintergrundbilder verpassen und sogar je Monitor einen eigenen Bildschirmschoner zuteilen. Gerade Bildschirmschoner sind häufig nur auf dem Hauptmonitor zu sehen, während Zusatzscreens bestenfalls schwarz sind. Es ist mit dem UltraMon Download sogar möglich, auf einem Bildschirm zu arbeiten, während auf dem anderen der Screensaver läuft. Ein eher spezielles Feature ist die Möglichkeit einen Monitor zu klonen. So ist dann beispielsweise bei einer Präsentation auf allen Monitoren dasselbe zu sehen.

UltraMon Smart Taskbar und Hotkeys

Sicher eines der nützlichsten Features von UltraMon ist die sogenannte Smart Taskbar. Man muss dieses Feature nicht benutzen. Doch ist es aktiviert, können wir sogar zwischen zwei Modi unterscheiden. Im Klonmodus hat jeder Monitor dieselbe Taskleiste. Doch der Standardmodus sieht vor, dass nur noch jeden Programme in der Taskbar eines Monitors auftauchen, die auch auf diesem Bildschirm laufen.

Es ist übrigens auch möglich, Funktionen des Tools über Hotkeys zu steuern. Dann können wir Fenster von einem Monitor auf den anderen verschieben, sekundäre Monitore deaktivieren oder sogar verschiedene Anzeigeprofile aktivieren. Die Hotkeys können jeder Funktion auf einfache Weise selbst zugewiesen werden. Man muss sie sich nur noch merken können.

Nun kann man sagen, dass ein Preis von knapp 40 Dollar nicht gerade günstig ist, zumal man ja viele dieser Funktionen auch mit Gratistools erreichen könnte. Aber gerade hinsichtlich der Taskleiste wird man da lange nach anständig arbeitenden Tools suchen müssen. Gute Tools für Multimonitorwallpaper kosten oft auch Geld und getrennte Bildschirmschoner bietet sonst keiner. Außerdem ist bei solchen Tools oft spätestens bei Monitor Nummer drei Schluss. Insofern ist der Preis durchaus gerechtfertigt. Und wir können 30 Tage testen, ob das Programm unseren Anforderungen entspricht. Wir bieten hier sowohl die Version für 64-Bit-Rechner, als auch die 32-Bit-Version zum Download.

UltraMon
Bewertet: 5.0/5 basiert auf 5 Bewertungen

bewertete "UltraMon" mit 100 von 100 Punkten (07. Juli 2015 )

Zu den Kommentaren

Kommentare