Microsoft stellt Visual Studio Code für OS X, Linux und Windows vor

Holger Eilhard 1

Auf der Entwicklerkonferenz Build in San Francisco hat Microsoft heute den kostenlosen Editor Visual Studio Code für OS X, Linux und Windows präsentiert. Damit ist die Visual-Studio-Familie nun erstmals nicht mehr nur auf Windows limitiert.

Die auf der Build 2015 vorgestellte Preview von Visual Studio Code ist ab sofort kostenlos verfügbar. Ein erster Blick hinter die Kulissen von Code zeigt, dass der Editor auf Atom beziehungsweise Electron basiert.

Microsofts Ziel mit der Vorstellung des Plattform-übergreifenden Editor war es die Entwickler nicht zur Nutzung von Windows zu zwingen, sondern sie auf ihrer eigenen Plattform zu unterstützen. Viele Entwickler genügt ein normaler Editor und benötigen keine vollständige Entwicklungsumgebung wie Visual Studio. Diese Umgebung bleibt weiterhin Windows-Anwendern vorenthalten.

Code unterstützt unter anderem integrierte Syntax-Hervorhebung von C++, jade, PHP, Python, XML, Batch, F#, DockerFile, Coffee Script, Java, HandleBars, R, Objective-C, PowerShell, Luna, Visual Basic und Markdown. Auch Node.js und ASP.NET 5 werden unterstützt Eine integrierte Git-Unterstützung ist ebenfalls enthalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Visual Studio Code

* Werbung