Welche Vorteile bietet der VLC Media Player portable?

Marco Kratzenberg

In den meisten Fällen wollen wir unsere Programme ja fest auf dem Computer installieren. Vor allem auch deswegen, weil sie sich so am besten in das System integrieren lassen und etwa die nötigen Dateiformate auf einen Doppelklick hin starten lassen. Ein Beispiel einer solchen Installation ist der VLC Media Player Download. Doch dann gibt es immer wieder auch sogenannte „Portable-Versionen“. Damit ist gemeint, dass diese Programme ohne jegliche Installation auch von einem USB-Stick laufen können, weil alle nötigen Programmteile zusammen mit dem Programm kopiert werden können.

Kann der VLC Media Player portable dasselbe?

Wie schon erwähnt, liegt der Vorteil richtig installierter Programme in der Integration in Windows. Dateitypen werden mit dem Programm verknüpft und bestimmte Programmaktionen werden Teil der Befehle im Kontextmenü.

Man kann mit der rechten Maustaste irgendwo drauf klicken und das perfekt integrierte Programme führt bestimmte Befehle aus. Oder ein Doppelklick auf eine Datei startet gleich das damit verknüpfte Programme. Das bietet der VLC Media Player portable natürlich (erst einmal) nicht.

VLC Media Player portable Dateiformate | winload.de

Formatzuordnungen sind computerabhängig. Beim VLC Media Player portable sind sie aber schnell erledigt

Manche Programme fordern auch, dass Teile der Installation, wie etwa bestimmte Treiber, sich an verschiedenen Stellen im System befinden. Werden sie nicht bei der Installation dorthin kopiert, läuft das Programm nicht. Das hat damit zu tun, dass Programmierer früher Platz sparen wollten und oft dieselbe Entwicklungsumgebung und dieselben Treiber benutzten. Dann reichte es, wenn die an bestimmter Stelle ein einziges Mal vorhanden waren und alle konnten darauf zugreifen. Deshalb gibt es einen Platz für Treiber, einen für Steuerungsdateien… Allerdings funktionieren solche Programme eben nicht, wenn am gewünschten Ort die benötigten Dateien fehlen.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Eine DVD kopieren – legal mit dem VLC Mediaplayer.

Den VLC Media Player portable einrichten

Das ist zum Glück bei VLC Media Player portable kein Problem. Dateizuordnungen sind nicht abhängig vom verwendeten Programm, sondern vom verwendeten Computer. Das bedeutet, dass VLC Media Player portable zwar problemlos auf einem USB-Stick läuft, aber woher soll der Computer wissen, dass Videos mit diesem Programm verknüpft werden sollen?

Ist man sich also sicher, für längere Zeit mit VLC Media Player an einem Rechner zu arbeiten, an dem aber z.B. Installationen verboten sind, so hat man wirklich Glück, wenn USB-Stick gestattet sind. Denn in diesem Fall lässt sich der Player ohne Schwierigkeiten starten und dann kann man nachträglich die Dateiverknüpfung vornehmen. Diese werden nämlich auf dem Zielrechner gespeichert, aber in der Regel vom System nicht als Installationen betrachtet.

Um also einige oder alle unterstützten Formate mit dem VLC Media Player portable zu verknüpfen, rufen wir mit Strg-P (oder „Extras - Einstellungen“) die Programmeinstellungen auf. Direkt auf der ersten Seite (Interface-Einstellungen) sehen wir unten im mittleren Bereich einen Button namens „Zuordnungen einrichten“. Dort präsentiert uns das Programm alle unterstützten Audio- und Videoformate.  Jetzt können wir einfach die benötigten Formate aussuchen, alles mit „Anwenden“ abspeichern und ab sofort sind die Formate auf diesem Computer mit dem VLC Media Player portable auf dem USB-Stick verknüpft. Mit einem Doppelklick starten die Dateien jetzt im Fenster des VLC.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Paint.NET

    Paint.NET

    Mit dem Paint.NET Download bekommt ihr ein Gratis-Bildbearbeitungsprogramm als Alternative zu kostenpflichtiger Bildbearbeitung wie Photoshop und PaintShop Pro.
    Jonas Wekenborg
  • Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird

    Mozilla Thunderbird ist ein beliebter E-Mail-Client der Mozilla-Unternehmensgruppe mit automatischer Konto-Einrichtung und übersichtlicher Programmoberfläche. Noch dazu ist der Thunderbird komplett kostenlos.
    Jonas Wekenborg
* Werbung