WhatsApp im Visier der Datenschützer – Threema profitiert

Sebastian Trepesch 10

Facebook möchte sich unsere Telefonnummern von WhatsApp holen. Ist das überhaupt rechtens? Datenschützer nehmen die beiden Dienste ins Visier – wieder einmal. Ein weiterer Messenger freut sich.

WhatsApp im Visier der Datenschützer – Threema profitiert

Es klingt wie ein nicht enden wollendes Thema: „Datenschützer kritisiert WhatsApp“, „Datenschützer kritisiert Facebook“. Die Kontrolleure im Dienste der Bürger haben viel zu tun: Oft genug wirkt es, die Unternehmen treiben mit ihren Nutzerdaten, was sie wollen. Jüngstes Beispiel: WhatsApp gibt mit neuen Nutzungsbedingungen die Telefonnummern an Facebook weiter.

Sowohl deutsche, als auch europäische Datenschützer nahmen sich deshalb jetzt den Chat-Dienst und das soziale Netzwerk erneut vor. Die individuelle Kontrolle der persönlichen Daten stehe auf dem Spiel, glauben EU-Datenschutzbehörden dem Wall Street Journal zufolge. WhatsApp solle deshalb genau beobachtet werden.  

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar forderte schon vor ein paar Tagen gegenüber dem NDR, dass Nutzer ausdrücklich zustimmen müssten, wenn ihre Daten weitergegeben werden. Ein einfacher Klick reiche nicht aus. Gegenüber Heise legte er nun nach: Man müsse die Grenzen des Rechts aufzeigen. Zwar gehören beide Portale zu einem Unternehmen. Es könne aber nicht sein, dass Daten der vielen Millionen Nutzer zwischen Unternehmen eines Konzerns beliebig hin- und hergeschoben werden können, so Caspar.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Tag der Deutschen Einheit 2019: Die 10 besten Sprüche & Zitate für WhatsApp.

Facebook + WhatsApp: Threema profitiert

Mit der Verschlüsselung der Chats hat WhatsApp vor ein paar Monaten zwar einen großen Kritikpunkt beseitigt. Das jetzige Verhalten um die Nutzerdaten und der Ankündigung von Werbung ging vielen Nutzern dann aber wieder zu weit. Das lässt sich am besten an der Konkurrenz erkennen: Die beliebte Alternative Threema aus der Schweiz verzeichnete laut eigenen Angaben einen sprunghaften Anstieg der Downloads, seit die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp veröffentlicht wurden:

Genaue Zahlen nennt Threema nicht, spricht aber von einer Verdreifachung. Der WhatsApp-Konkurrent erinnert: „Wenn man für ein Produkt nicht bezahlt, ist man selber das Produkt“.

Threema für iPhone & iPad im App Store:

Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,49 €

Threema für Android im Play Store:

Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 2,99 €
Drei WhatsApp-Tricks, die ihr unbedingt kennen solltet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung