WhatsApp: Zwei-Faktor-Authentifizierung und Hintergrund-Audio eingeführt

Florian Matthey 1

WhatsApp-Benutzer können sich auf mehr Sicherheit freuen: Wer will, kann schon jetzt in den Beta-Versionen für Android eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Außerdem soll WhatsApp bald Audio im Hintergrund abspielen können.

In den für Android und Windows Phone erhältlichen Beta-Versionen zukünftiger WhatsApp-Updates ist es schon jetzt möglich, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Bei WhatsApp lassen sich so für jede Telefonnummer ein Passwort und eine E-Mail-Adresse hinterlegen. So ist es für keine andere Person möglich, die Telefonnummer bei WhatsApp zu aktivieren, ohne das Passwort einzugeben. Wer das Passwort vergisst, kann es über die eine Mail an die hinterlegte Adresse zurücksetzen lassen.

Tipp: WhatsApp: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Das können andere Messenger besser als WhatsApp

whatsapp beta

Außerdem ist es in den Beta-Versionen möglich, Audio-Nachrichten in WhatsApp im Hintergrund laufen zu lassen – also auch dann, wenn der Benutzer die App verlässt. Wer also längere Sprachnachrichten enthält, kann dann zu diesen auch Notizen machen oder Ähnliches.

Wann genau die Funktionen in den fertigen Versionen von WhatsApp erhältlich sein werden, ist unklar. Android-Benutzer können sich im Google Play Store für das Beta-Programm anmelden oder die APK bei uns herunterladen. In der Beta für Windows Phone ist die neue Version auch schon integriert. iOS-Benutzer werden auf die Veröffentlichung im App Store warten müssen.

Dateigröße: 31,9 MB

Quelle: via Androidpolice

WhatsApp Messenger
Entwickler:
DUALSPACE
Preis: Kostenlos
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestellen*

Google Pixel mit Vertrag bei der Telekom *

WhatsApp: Emoji in Fotos einfügen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung