WIA-Loader

Marco Kratzenberg 1

Der WIA-Loader importiert Bilder von Kameras, Handys und Speicherkarten auf die Festplatte und kann sie dabei gleich nach einstellbaren Strukturen ordnen und benennen. Für Hobbyfotografen eine Erleichterung und für Profis ein nützliches Werkzeug.

Windows selbst kann ja auch Bilder von einer Kamera auf die Festplatte übertragen. Doch dabei kann man lediglich den Namen aller importierten Bilder sowie den Speicherort festlegen. WIA-Loader ist da schon wesentlich leistungsfähiger! Das Freewaretool listet beim Start die Bilder der angeschlossenen Quellen als Vorschaubilder auf und wir können uns dann entscheiden, nach welchen Kriterien wir die Bilder importieren wollen.

WIA-Loader: Bilder importieren nach Profilen

Die Bilder unserer Kameras oder Handys können durch WIA-Loader nach verschiedensten Kriterien importiert werden. Wir können beispielsweise nur RAW- oder nur JPG-Bilder importieren, die dann gleich umbenennen und nach Aufnahmedatum sortiert abspeichern. Oder wir übertragen nur Videos bestimmter Formate und lassen alle anderen Formate und die Bilder liegen.

Einige dieser Profile werden gleich mitgeliefert. Wir können sie ändern, erweitern oder auch löschen. Natürlich ist es aber ebenfalls möglich, eigene Profile anzulegen und sie in Zukunft für verschiedene Importe zu nutzen. Das ist beispielsweise nützlich, wenn wir mehrere Kameras haben und deren Bilder nicht mischen wollen.

Im einfachsten Fall kopiert der WIA-Loader alle Bilder von der Kamera auf die Festplatte und kann sie ggfs. auch noch auf der Speicherkarte löschen. Aber es gibt auch wesentlich raffiniertere Möglichkeiten, mit denen das Programm dann den Profibereich betritt. Dabei zieht das Programm zur Analyse die EXIF-Daten heran und kann sie dann beispielsweise nach Brennweitenbereichen sortieren.

Das ist allerdings auch nichts für Laien. Bei der Festlegung des Speicherortes sowie bei den verschiedenen Kriterien bzw. Bedingungen arbeitet das Tool mit EXIF-Variablen. Allerdings gibt es einen Profilassistenten, der uns bei der Erstellung neuer Profile hilft.

In WIA-Loader eigene Importprofile erstellen

Wie bereits erwähnt, bringt der WIA-Loader bereits einige Profile mit, die wir zum Import der Bilder von der Kamera nutzen können. Aber das sind nicht unbedingt Profile, die das Gros der User wirklich brauchen könnte. Nach Brennweiten sortieren? Nur HDR-Bilder importieren? Praktischer wären da doch eher Profile wie „Importiere alle Bilder in ein bestimmtes Verzeichnis, drehe sie gleich richtig und verlustfrei, aber lasse beim Import die Videos aus“. Und dann ein zweites Profil, welches ausschließlich Videos überträgt.

Für neue Basisprofile nutzen wir am besten den Profilassistenten. Um den zu erreichen, klickt man im Hauptfenster auf das Zahnradsymbol und im Folgefenster oben auf die Büroklammer. Nun wird man Schritt für Schritt durch einige Grundeinstellungen geführt, um am Ende einen Namen für das neue Profil vergeben zu können. Nach einem Neustart steht es zur Verfügung. Wenn das Ganze dann noch ausgefeilter werden soll, dann öffnet man das Profil später nochmal im Einstellungsfenster (Zahnradsymbol!) und kann weitere Regeln hinzufügen. Wenn man sich da erst mal eingearbeitet hat, dann geht das ziemlich zügig und ist für spätere Importe sehr hilfreich. Hier legt man dann u.a. auch fest, welche Dateitypen überhaupt beim Import berücksichtigt werden sollen.

WIA-Loader benötigt mindestens das NET-Framework der Version 4. Die meisten dürften das bereits auf dem PC haben und müssen es ansonsten nachinstallieren. Das Programm gibt es als Setup und als portable Version.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung