WiFi Password Remover

Marco Kratzenberg

Wenn man sein WLAN-Passwort vergessen hat, kann man es mit verschiedenen Tricks und Tools leicht wieder herausfinden. Die werden nämlich in Windows gespeichert. Mit dem WiFi Password Remover kann man die gespeicherten Passworte löschen!

Vom gleichen Hersteller gibt es das Tool WiFi Password Decryptor. Damit kann man alle gespeicherten WLAN-Passwörter auslesen und wiederherstellen. Windows sammelt nämlich alle WLAN-Zugänge der Vergangenheit und speichert die Routernamen sowie die Passwörter in seinem System ab. Das ist natürlich auch ein Sicherheitsrisiko. Wer sich Zugang zu einem Desktop- oder Laptop-Computer verschaffen kann, kommt ganz einfach an wichtige Zugangsdaten. Aus diesem Grund gibt es das Tool WiFi Password Remover. Es kann nämlich ebenfalls die gespeicherten Passwörter anzeigen und sie auf Wunsch auch gründlich aus Windows löschen.

Nach der Installation (Bitte den unten stehenden Tipp beachten!) kann man das Tool direkt starten und mit einem Klick auf Show Passwords die derzeit gespeicherten Passwörter anzeigen lassen. Links unten gibt es dann den Button Backup, mit dem man sich die aktuell gespeicherten Zugänge als HTML-Datei sichert.

So richtig interessant sind aber die beiden rechts unten befindlichen Buttons Remove und Remove All. Damit kann man entweder alle, oder einzeln markierte Router-Passwort-Kombinationen aus der Windows-Konfiguration löschen. Sobald man das erledigt hat, kann der Rechner in den entsprechenden Netzen nicht noch einmal, ohne Eingabe des Passwortes, automatisch eine Verbindung herstellen. Für die einen ist das eine gute Unterstützung ihrer Sicherheitsbemühungen, während andere einfach mal wieder aufräumen können.

Antivirus-Hinweis:

 

Manche Virenscanner sperren die Installation dieses Programms, weil sie es für einen Virus oder für gefährlich halten. Also muss man zum Setup den Virenscanner kurz deaktivieren.

 

Vorsicht bei der Installation:

 

Das Programm bietet während der Installation an, noch verschiedene andere Programme zu installieren. Man sollte sich genau durchlesen, was da installiert werden soll und wenn man das nicht will, mit einem Klick auf Decline ablehnen. Wenn angeboten, dann immer die “Custom installation“ wählen und dort abwählen, was nicht installiert werden soll.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link