Mit Windows 10 möchte Microsoft iOS- und Android-Apps ins eigene Betriebssystem bringen: Entwickler können ihre Apps ohne große Änderungen für das neue PC- und Mobil-OS portieren.

 

Windows 10

Facts 

Microsoft soll schon in der Vergangenheit über eine eigenen Emulation für Android-Apps nachgedacht haben. Jetzt hat das Unternehmen bekannt gegeben, wie es in Zukunft mehr Windows-Versionen von Mobil-Apps erreichen möchte: iOS- und Android-Entwickler sollen ihre Apps einfach für Windows 10 kompilieren können.

The Verge berichtet, dass Entwickler zwar nicht nur einen Knopf drücken müssen, um Windows-10-Versionen ihrer Apps zu erhalten. Allerdings können iOS-Entwickler ihren Objective-C-Code und Android-Entwickler ihren Java- und C++-Code verwenden, um auf dieser Basis ohne größere weitere Anpassungen Windows-Versionen zu erstellen. Beispielsweise sollen Microsoft-Programmierschnittstellen die APIs der beiden beliebtesten Mobil-Betriebssysteme ersetzen.

Ursprünglich habe Microsoft darüber nachgedacht, lediglich die Portierung von iOS-Apps zu ermöglichen, da iOS ohnehin das beliebteste Betriebssystem für Entwickler sei - viele entwickelten ihre Apps zunächst für das Apple-Betriebssystem, um in Anschluss eine Android-App zu erstellen. Microsofts OS-Chef Terry Myerson berichtet an The Verge, dass das Unternehmen dann aber erkannt habe, dass iOS-Geräte in einigen Ländern quasi nicht vertreten sind Microsoft Windows als globales Betriebssystem versteht.

Letztendlich will Microsoft erreichen, dass Entwickler bei der App-Entwicklung häufiger nicht nur an iOS und Android, sondern auch an Windows denken - ohne dass es für sie ein großer Aufwand ist, „dreigleisig“ zu fahren. Wenn die Portierung wirklich entsprechend leicht ist, könnte der Plan aufgehen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?