Microsoft streckt offenbar weiterhin die Fühler in Richtung Android aus. Informationen des Insiders und Branchenkenners Paul Thurrott zufolge planen die Redmonder noch in dieser Woche den Support für Android-Apps unter Windows 10 offiziell anzukündigen. Die Bekanntgabe wird demnach im Zuge der BUILD-Konferenz stattfinden – und dürfte bei nicht wenigen Entwicklern für Unmut sorgen.

 

Windows 10

Facts 

„Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, dann mache ihn Dir zum Freund.“ – Diese Volksweisheit scheint sich Microsoft im Hinblick auf die Konkurrenz in Form von Android zu Herzen genommen zu haben. Mit Hardware-Herstellern wie Samsung und Dell haben die Redmonder bereits Verträge zur Steigerung der Popularität von Microsoft-Apps im Android-Bereich geschlossen. Kürzlich wurde sogar eine Kooperation mit dem Software-Entwickler Cyanogen Inc. eingegangen, die unter anderem eine verbesserte, native Integration von Microsoft-Apps in der kommerziellen Variante der CyanogenMod beinhaltet. Der nächste große Schritt wird wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen, denn wie Microsoft-Insider Paul Thurrott berichtet, wird es auf der aktuell stattfindenden BUILD-Conference von Microsoft eine brisante Ankündigung geben.

Windows 10: Die 10 wichtigsten Neuerungen im Überblick

Die nächste Version des Betriebssystems von Microsoft, Windows 10, wird demnach eine offizielle Unterstützung für Android-Apps erhalten. Dies gilt nicht nur für die Desktop-Variante, für die es bereits in der aktuellen Version diverse Emulatoren wie Bluestacks und Andy gibt, sondern voraussichtlich auch für die mobile Version – also für Smartphones und Tablets. Genauere Details über die Art und Weise der Integration sowie den Vertrieb von Android-Apps unter Windows 10 gibt es bislang noch nicht; möglicherweise wird Microsoft entsprechende Schnittstellen zur Integration von Drittanbieter-Shops wie zum Beispiel den Amazon-App-Store bereitstellen. Ein noch radikalerer Schritt wäre es, kompatible Android-Apps direkt im Windows Store anzubieten, zusammen mit den regulären Windows-Anwendungen. Dadurch könnte man ChromeOS einen exklusiven Vorteil wegschnappen. Dort wird die Verwendung von Android-Apps über das Plugin ARC Welder, bereits seit einiger Zeit lanciert.

Windows 10 - Hello

 

Android-Apps unter Windows – nicht für alle ein Grund zur Freude

Für Fans von Android dürfte dies ein willkommener Schritt sein, da gewohnte Apps unter Umständen auch am PC oder Laptop genutzt werden könnten. Vor allem profitieren aber natürlich die Windows Phone-Nutzer davon, in Zukunft eine erheblich größere App-Vielfalt im Store vorzufinden – sofern  sich das Gerücht tatsächlich bewahrheitet. Es gibt jedoch auch eine Kehrseite der Medaille: Thurrott ist der Meinung, dass Windows 10 mit diesem Schritt quasi „Suizid begeht“ und an die Windows-Entwickler falsche Signale gesendet werden. Die Befürchtung ist, dass in Zukunft die Entwicklung von Apps speziell für Windows nicht mehr attraktiv sein wird und stattdessen nur noch für Android (und iOS) entwickelt wird. Eine mögliche Folge: Windows Phone als Plattform verliert weiterhin an Relevanz, wohingegen für Android und die hier vorhandene Vielfalt durch die Integration des App-Supports geradezu geworben wird.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Quelle: Paul Thurrott via Windows Central

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?