Windows 10 Mobile: Creators Update ab heute zum Download – das ist neu

Peter Hryciuk 3

Microsoft verteilt ab heute das Creators Update für Windows 10 Mobile. Nachdem PCs das große Update seit einigen Tagen erhalten, sind nun Smartphones an der Reihe – mit einem kleinen Update und mit weniger Neuerungen als gedacht. Das erwartet euch.

Windows 10 Mobile: Creators Update ab heute zum Download – das ist neu

Windows 10 Mobile: Creators Update ab heute erhältlich

Update vom 26.04.2017, 09:15 Uhr: Dona Sarkar, Chefin des Insider Programms, hat nun den offiziellen Rollout des Creators Updates für alle noch unterstützten Smartphones angekündigt.

Update vom 25.04.2017, 20:00 Uhr: Microsoft macht sich gerade keine Freunde. Entgegen der offiziellen Ankündigung das Creators Update für Windows 10 Mobile am 25. April 2017 für alle Nutzer zum Download anzubieten, hat man sich nun dafür entschlossen, das Update erst im „Release Preview Ring“ anzubieten. Nur Windows Insider haben damit Zugriff auf das Update. Entsprechend groß ist die Enttäuschung. Wann der finale Rollout nun stattfindet, steht in den Sternen.

Originalartikel vom 25.04.2017:

Das Warten auf das Creators Update für Windows 10 Mobile hat ein Ende. Microsoft verteilt das kleine Update mit einigen Änderungen ab heute auch für ausgewählte Windows-Smartphones. Insgesamt bekommen nur noch 13 Modelle das Update spendiert. Wer nicht auf die neue Version verzichten möchte, aber ein nicht unterstütztes Smartphone besitzt, muss zum Insider Programm greifen. Dort erhält man die Version 1703 auch so.

Folgende Smartphones bekommen ab heute das Creators Update:

  • HP Elite x3
  • Microsoft Lumia 550
  • Microsoft Lumia 640/640XL
  • Microsoft Lumia 650
  • Microsoft Lumia 950/950 XL
  • Alcatel IDOL 4S
  • Alcatel OneTouch Fierce XL
  • SoftBank 503LV
  • VAIO Phone Biz
  • MouseComputer MADOSMA Q601
  • Trinity NuAns NEO

Damit werden besonders beliebte Smartphones wie das Lumia 930 ausgeschlossen. Immerhin ist das Lumia 550 als das aktuell günstigste Windows-10-Smartphone noch dabei.

Wie üblich kann die Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 Mobile je nach Smartphone, Land und Provider schwanken. Es kann also sein, dass das Update bei euch nicht direkt heute angezeigt wird. Microsoft wird das Update in Wellen verteilen.

We are all creators: Neue Features von Windows 10.

Das ist neu Creators Update für Windows 10 Mobile

Im Vergleich zu der PC-Version des Creators Update ist die Version für Windows 10 Mobile eher als kleineres Update zu verstehen. Es gibt trotzdem einige wichtige Neuerungen, die die Plattform weiterbringen.

  • Unified Update Platform: Mit die wichtigste Neuerung ist die Einführung der Unified Update Platform unter Windows 10 Mobile. Wie bei Windows-10-PCs wird nun auch bei Smartphones nur das bei einem Update erneuert, was auch wirklich neu ist. Das macht die Updates nicht nur schneller, sondern auch kleiner. So sollen auch weniger Probleme bei der Installation neuer Updates auftauchen.
  • Bluetooth: Das Creators Update für Windows 10 Mobile bringt neue Bluetooth-Funktionen, sodass Wearables auf mehr Funktionen des Smartphones zugreifen können. So können mehr Benachrichtigungen übertragen werden, was den Funktionsumfang auf den Wearables entsprechend deutlich erweitert. Fitbit ist einer der Hersteller, der Windows noch unterstützt.
  • Edge Browser: Microsofts Edge-Browser kann nun auch eBooks darstellen. Unterstützt werden eBooks aus dem Windows Store, die es in Deutschland aber nicht gibt, und Bücher im EPUB-Format. Überträgt man diese eBooks auf das Smartphone, dann kann der Browser zum Lesen verwendet werden.
  • Neue Sounds: Wer seinen Klingelton oder die Benachrichtigungen nicht individuell angepasst hat, muss sich an die neuen Sounds gewöhnen. Ab sofort lassen sich auch eigene Musikdateien auf das Smartphone übertragen und als Klingelton oder Benachrichtigungston verwenden.
  • Apps deinstallierbar: Einige Apps ließen sich unter Windows 10 Mobile bisher nicht deinstallieren. Betroffen waren in erster Linie System-Apps, die von Microsoft stammen. Viele der Apps können bei Bedarf nun gelöscht werden, falls man die Anwendungen nicht verwendet.
  • Bessere Autokorrektur: Das, was bei Android- und iOS-Smartphones zum Standard gehört, ist nun auch unter Windows 10 Mobile der Fall: Die Möglichkeit, die Autokorrektur individuell anzupassen. Wörter hinzuzufügen, falsch geschriebene Wörter, die versehentlich gespeichert wurden, können entfernt werden.
  • Einstellungen: Im Hinblick auf die Vereinheitlichung von Windows 10 als gesamte Plattform hat Microsoft die Einstellungen von Windows 10 Mobile an die Version für PCs angepasst. Alles wirkt einheitlicher und aufgeräumter dadurch. Es gibt vereinzelt auch einige neue Einstellungen und eine neue Kategorie mit Apps. Dort lassen sich alle Einstellungen zu Apps aufrufen.
  • Updates: Neue Updates können nun mit mehreren Benachrichtigungen angezeigt werden. In den Einstellungen lässt sich die Option aktivieren, sodass man ab und zu an die Installation einer neuen Version erinnert wird, Windows 10 Mobile die Installation aber nicht automatisch durchführt – wie am PC. Weiterhin kann man die aktiven Stunden verlängern. In der Zeit werden keine Updates installiert.
  • Windows Hello: Der Iris-Scanner soll unter Windows 10 Mobile nun besser funktionieren. Das Smartphone kann in einer etwas größeren Entfernung vor das Gesicht gehalten werden, sodass eine natürlichere Handhabung realisiert wird. Die Sicherheit soll darunter nicht leiden.
  • Continuum: Eine kleine Enttäuschung gibt es bei der Continuum-Funktion, mit der das Smartphone zum PC wird. Eigentlich hat Microsoft vor einigen Monaten ein großes Update angekündigt, sodass Continuum an einem größeren Monitor mehr dem regulären Windows 10 für PCs ähnelt. Multitasking oder Apps in Fenstern wird es aber leider nicht geben. Tatsächlich kann man nun immerhin das Display ausschalten, wenn man Continuum verwendet und die zuletzt verwendeten Apps tauchen in der Taskleiste auf. Das war es dann leider auch schon.

Ansonsten wurde wie bei jedem Update die Performance, Stabilität und Sicherheit erhöht.

Wie es um die Zukunft von Windows 10 Mobile bestellt ist, ist etwas ungewiss. Offiziell hält Microsoft an dem mobilen Betriebssystem fest. Wenn aber keine neuen Smartphones auf Basis des OS mehr gebaut werden, wird das Betriebssystem irgendwann von der Bildfläche verschwinden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link