Windows 10 Mobile Einschränkungen bei Smartphones mit 512 MB RAM geleakt

Peter Hryciuk
Windows 10 Mobile Einschränkungen bei Smartphones mit 512 MB RAM geleakt

In einem geleakten Dokument werden die Windows 10 Mobile Einschränkungen aufgelistet, mit denen man bei Smartphones mit nur 512 MB RAM rechnen muss. Offiziell heißt es, das Windows 10 Mobile auch auf Smartphones mit nur 512 MB RAM läuft. Das hat die Technical Preview auch bereits bestätigt. Insgesamt soll es aber einige Einschränkungen geben, die mit mindestens 1 GB RAM nicht vorkommen. Genau deswegen haben zuletzt günstige Smartphones wie das Lumia 535 oder 435 auch direkt 1 GB RAM spendiert bekommen. Neue Modelle, die für Windows 10 Mobile ausgelegt sind, bzw. direkt mit dem neuen Betriebssystem erscheinen, dürften auch nicht mehr mit nur 512 MB RAM erscheinen. Zumindest sollte man den Kauf dieser Modelle vermeiden.

Windows 10 Mobile Einschränkungen bei Smartphones

Die nun aufgetauchten Windows 10 Mobile Einschränkungen bei Smartphones mit nur 512 MB RAM sind natürlich nicht offiziell bestätigt. Eine hundertprozentige Sicherheit, dass es tatsächlich so kommt, gibt es in dem Fall also nicht. Insgesamt klingen die Einschränkungen aber absolut plausibel und sind somit durchaus glaubhaft. Da die Entwicklung von Windows 10 Mobile aber noch lange nicht abgeschlossen ist, könnte Microsoft den Umgang mit solchen Modellen optimieren.

Die größte Einschränkung könnte es bei der Navigation geben. Die Standorterfassung wird in Windows 10 Mobile nämlich nur so lange konstant durchgeführt, so lange genug Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, während die App im Hintergrund läuft. Wechselt man also kurz zur Telefon-App, könnte die Navigation im Hintergrund nicht mehr funktionieren. Sollte man sich merken, denn das könnte während der Fahrt nicht unbedeutende Folgen haben. Insgesamt sollen aber 97% der Drittanbieter-Apps auch mit 512 MB RAM gut funktionieren. In den verbliebenen 3% kann es zu größeren Performance-Problemen kommen.

Weitere Einschränkungen wird es bei der Aufnahme von HDR-Bildern geben. Die Fotos werden nur noch mit 5 MP und 3 Frames aufgenommen statt mit 8 MP und 5 Frames. Wer ein günstiges Smartphone kauft, darf in dem Fall aber auch keine überragende Kamera-Qualität erwarten. Wer viel VoIP nutzt, könnte Probleme beim Empfang von Anrufen erhalten. Die jeweilige Anwendung könnte im Hintergrund eingefroren oder geschlossen werden, wenn nicht genug Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Weiterhin könnte es Probleme bei der Performance geben. VoIP benötigt 120 MB im Betrieb und 20 MB im Hintergrund. Insgesamt also ein hoher Bedarf an Arbeitsspeicher.

Die Windows 10 Mobile Einschränkungen betreffen auch das Multitasking. Führt man zu viele Apps zur gleichen Zeit aus, wird man öfter mit der Meldung „resuming …“ (wird fortgesetzt) konfrontiert. Apps die viel Arbeitsspeicher benötigen, könnten auch deutlich langsamer starten. Gleiches gilt auch für den Browser, wenn zu viele speicherintensive Tabs geöffnet sind. Dort wird es eine Beschränkung auf zwei speicherintensive Tabs geben, sonst wird das System zu stark ausgelastet. Außerdem können Inhalte mit einer gewissen Verzögerung beim Scrollen angezeigt werden.

Während Windows Phone bisher dafür bekannt war auch immer flüssig auf selbst einfachster Hardware zu laufen, könnte sich dieser Eindruck in Windows 10 Mobile etwas ändern. Wir sind uns aber sicher, dass Microsoft dann auch keine neuen Smartphones mehr mit 512 MB RAM auf den Markt bringen wird und die Einschränkungen somit nur ältere Modelle betreffen.

Was sagt ihr zu den Windows 10 Mobile Einschränkungen bei Smartphones mit 512 MB RAM?

Quelle: windowsmania via wmpoweruser

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung