Microsoft möchte Windows 10 Mobile Updates zukünftig im Notfall auch ohne die Zustimmung des Providers an die Nutzer verteilen. Sollte ein Provider zu lange für die Prüfung eines Updates benötigen, wird Microsoft seinen Nutzern trotzdem die neue Version zur Verfügung stellen. Microsoft ist zwar jetzt auch schon für die Updates zuständig und startet den Rollout selbst, doch man wartet immer noch auf die Zustimmung der jeweiligen Provider - was in der Vergangenheit durchaus Monate dauern konnte.

 

Windows 10

Facts 

Microsoft bestimmt über Windows 10 Mobile Updates

Updates für Smartphones und Tablets sind bei jedem Betriebssystem ein großes Thema, unter Android und Windows Phone aber oft auch ein großes Problem. Nicht jeder Hersteller investiert in die Entwicklung und Anpassung neuer Versionen für bestehende Hardware, demnach gibt es von einigen Herstellern auch keine Updates auf neue Versionen. Auch wenn Microsoft bei der Hardware unter Windows Phone strikte Vorgaben hatte, haben Updates für bestimmte Provider Monate gedauert oder wurden einfach nicht verteilt. Microsoft hat sich dabei bisher immer auf die Provider verlassen und die Updates nur freigegeben, wenn diese zugestimmt haben. Das könnte sich unter Windows 10 Mobile nun ändern.

Gegenüber WMPoweruser hat Microsoft bestätigt, dass man neue Updates zwar weiterhin von den Providern abnehmen lässt, die letzte Entscheidung nun aber bei Microsoft liegt, wann die neue Version veröffentlicht wird. Microsoft wird für Windows 10 als Service immer wieder neue Sicherheitsupdates, Funktionen und weitere Anpassungen liefern, die den Nutzern möglichst ohne Verzögerung zur Verfügung stehen sollen. Demnach könnte Microsoft im Ernstfall einfach selbst die Updates verteilen, ohne dass der Provider tatsächlich zugestimmt hat. Nicht alle Änderungen an Windows 10 Mobile werden für den Provider relevant sein, demnach würde es auch nur in den seltensten Fällen zu Komplikationen kommen. Es wäre aber trotzdem der richtige Schritt, um den Nutzern immer alle neuen Updates liefern zu können.

Im Endeffekt zählen sowieso nur taten. Im Insider Programm werden die Updates sofort verteilt. Wie es mit Modellen von Providern aussehen wird, wird die große Frage sein, die uns in den kommenden Monaten beschäftigen wird, wenn es neue Versionen gibt. Sollte es dann zu Problemen kommen, werden die Provider die Schuld natürlich Microsoft in die Schuhe schieben.

Was sagt ihr zu Microsofts Vorhaben im Bezug auf Windows 10 Mobile Updates?

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?