Andromeda: Einheitliche Oberfläche für Windows 10 (Mobile) in Planung

Peter Hryciuk

Den Codenamen „Andromeda“ haben wir bisher nur mit Google und der Zusammenlegung von Android und Chrome OS gekannt. Nun schnappt sich Microsoft diese Bezeichnung und will damit im Grunde das gleiche mit Windows 10 und Windows 10 Mobile machen.

Introducing the Windows 10 Creators Update.

Einheitliche Oberfläche für alle Windows-10-Systeme

Microsoft treibt die Vereinigung der Betriebssysteme weiter voran und führt unter dem Codenamen „Andromeda“ ein Projekt, in dem eine einheitliche Oberfläche für alle Geräte entwickelt wird. Bisher haben Windows 10, Windows 10 Mobile, Xbox One und Windows Holographic für die HoloLens eigene Designs und Einsatzgebiete. „Andromeda“ soll aber dafür sorgen, dass die neue Oberfläche auf allen Geräten laufen kann und so nicht nur die Bedienung vereinheitlicht, sondern auch den Funktionsumfang steigert.

Unter Windows 10 würde es nur geringe Auswirkungen geben, da das vollwertige Betriebssystem als Grundlage dient. Mit „Andromeda“ könnte sich die Windows-Oberfläche aber auch an sehr kleine Displays anpassen und dort genutzt werden. Gleiches gilt in umgekehrter Richtung für Windows 10 Mobile. Dort steht der Desktop-Modus nur per Continuum zur Verfügung. Mit „Andromeda“ würde sich die mobile Oberfläche beim Anschluss an einen größeren Bildschirm einfach in einen Desktop verwandeln – ohne bestimmte Hardwarevoraussetzungen. Weiterhin könnte man so echtes Multitasking in Fenstern verwenden, was unter Windows 10 Mobile bisher nicht möglich ist.

Windows 10 USB-Stick bei Amazon kaufen *

„Andromeda“ mit Redstone-3-Update erwartet

Wann genau Microsoft die Oberflächen von Windows 10 für alle Systeme angleichen möchte, ist noch nicht genau bekannt. Das Unternehmen arbeitet schon länger an dieser Umsetzung und hat die technische Grundlage mit „OneCore“ schon vor einiger Zeit geschaffen. Erwartet wird die Integration mit dem Redstone-3-Update, das zum Ende des Jahres erscheinen könnte. Offiziell bestätigt ist die Vereinigung der Oberflächen nicht – kleine Hosentaschen-PCs, die sich trotzdem gut bedienen lassen und Smartphones, die zu PCs werden, klingen aber sehr verführerisch.

via mspoweruse

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung