Spectre und Meltdown: Neue Patches von Microsoft veröffentlicht

Marvin Basse

Anfang des Jahres wurden als Spectre und Meltdown benannte, gravierende Sicherheitslücken bekannt, die nahezu sämtliche Prozessoren betreffen. Seitdem wurden eine ganze Reihe Patches veröffentlicht, die das Problem jedoch noch nicht auf allen betroffenen Systemen beheben. Jetzt hat Microsoft entsprechende Updates für neuere Intel-Prozessoren herausgebracht.

Nachdem bereits vor einigen Wochen Patches veröffentlicht wurden, die die Sicherheitslücken Spectre und Meltdown auf Skylake-Prozessoren beheben, sind diese nun auch für neuere CPUs der Reihen Kaby Lake und Coffee Lake erschienen. Allerdings müsst ihr die entsprechenden Updates selbst herunterladen und installieren. Weiterhin sind die Patches nur für Windows 10 mit installiertem Fall Creator’s Update kompatibel. Laut Microsoft besteht auch für die älteren Betriebssysteme Windows 7 und Windows 8.1 Schutz vor Spectre und Meltdown über automatisch verteilte Updates.

Spectre und Meltdown: Was ihr beachten solltet, um euch vor den Sicherheitslücken zu schützen

Von Spectre und Meltdown sind insbesondere User mit Intel-CPU betroffen, die die von Microsoft angebotenen Patches installieren sollten. In der Regel werden diese über Windows Update automatisch eingespielt. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass die Windows Updates auf dem eigenen Rechner aktiviert sind.

Allerdings können auch AMD-Prozessoren betroffen sein. Deren Nutzer mussten in der Vergangenheit teilweise eine böse Überraschung erleben, da es nach der Installation eines Patches zum Schutz vor Spectre und Meltdown auf einigen Systemen zu Abstürzen kam. Dieses Problem wurde jedoch mittlerweile behoben und Patches können wieder über Windows Update eingespielt werden.

Hinweis: Falls ihr nicht wisst, welcher Prozessor in eurem System verbaut ist, hilft euch unser Artikel Welchen Prozessor habe ich? Eigene CPU herausfinden!

Weiterhin sollten Windows-User darauf achten, Gerätetreiber und Anwendungsprogramme, insbesondere den Browser, aktuell zu halten.

Auch Mac-User sowie Nutzer von Smartphones und Tablets sollten Sicherheitsupdates installieren, die vom jeweiligen Hersteller bereits herausgegeben wurden oder künftig noch verteilt werden.

Leider kann es allerdings nach Installation eines Patches zum Schutz vor Spectre und Meltdown zu Performance-Einbußen kommen.

* gesponsorter Link