Windows 10 auf dem USB-Stick bereits vorbestellbar

Peter Hryciuk
Windows 10 auf dem USB-Stick bereits vorbestellbar

Die Gerüchte um den Verkauf von Windows 10 auf dem USB-Stick haben sich nun offiziell bestätigt. Amazon bietet die Sticks in der Windows 10 Home und Windows 10 Pro Version bereits in den USA zur Vorbestellung an. Die Version auf dem USB-Stick soll aber einen Monat später erscheinen als die Version auf DVDs. In Deutschland können die System Builder Versionen zu Preisen ab 119€ (Link zum Angebot*) auch schon vorbestellt werden. Die Lieferung soll direkt zum Windows 10 Launch am 29. Juli stattfinden. Wer also kein kostenloses Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 durchführen kann, der kann sich die DVD-Version direkt am ersten Tag nach hause kommen lassen.

Windows 10 auf dem USB-Stick

Die Einrichtung eines USB-Sticks zur Installation von Windows ist schon lange möglich. Microsoft hat aber nun anscheinend eingesehen, dass nicht alle neuen Windows-Geräte auch ein optisches Laufwerk besitzen oder die Nutzer die Version von Windows runterladen möchten. Deswegen wird man Windows 10 auf dem USB-Stick verkaufen. Die Installation von einem Flash-Laufwerk ist nicht nur deutlich schneller, sondern es sind wohl auch beide 32 und 64 Bit Versionen enthalten. Zumindest wird nur Windows 10 Home und Windows 10 Pro zum Preis von 119,99 und 199,99 Dollar verkauft. Die Preise unterscheiden sich nicht zu den Versionen auf optischen Laufwerken. Nur wenn man die System Builder Version kauft, könnte der Preis bald deutlich geringer ausfallen.

Windows 10 auf den USB-Sticks wird laut den Informationen von Amazon aber erst am 30. August und somit einen Monat später veröffentlicht, als die Version auf DVDs und dem Download. In Deutschland sind die USB-Sticks noch nicht gelistet. Demnach wird es spannend sein zu erfahren, ob diese Version überhaupt bei uns verkauft wird. Laut den letzten Gerüchten muss das nicht unbedingt passieren. Microsoft Deutschland soll davon zumindest keine Kenntnis haben. Ob man nun zur DVD, zum Download oder zum USB-Stick greift, bleibt dem Nutzer überlassen. Die meisten Nutzer werden wohl sowieso den kostenlosen Download durchführen oder zur System Builder Versionen greifen, wenn man z.B. einen neuen PC zusammenbaut. Aktuell lohnt sich natürlich auch der Kauf von Windows 8.1 und die Installation des kostenlosen Updates. So lassen sich einige Euro sparen.

Würdet ihr Windows 10 auf dem USB-Stick kaufen?

Quelle: Amazon 1 | 2 via liliputing

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung