Windows 10 bekommt Bild-in-Bild-Funktion und mehr

Peter Hryciuk

Microsoft hat den Insider Preview Build 15031 von Windows 10 für PCs zum Download freigegeben und dort einige spannende neue Funktionen integriert, die Teil des Creators Updates werden.

Introducing the Windows 10 Creators Update.

Windows 10: Besser arbeiten durch Bild-in-Bild-Funktion

Der neueste Preview Build 15031 für Windows 10 steht ab sofort im Insider Programm von Microsoft zum Download bereit und bringt gleich zwei spannende Funktionen mit, die Teil des Creators Updates werden. Besonders interessant ist das „Compact Overlay Window“. Es handelt sich dabei um eine Bild-in-Bild-Funktion für Windows 10, die mit angepassten Apps funktioniert. Wie auf einem Fernseher kann dort beispielsweise ein Video oder eine App wie Skype laufen, ohne dass die anderen Programme beeinflusst werden. Das Bild legt sich über die anderen Inhalte und verschwindet auch nicht, wenn man wieder in einem Programm arbeitet.

Windows-10-Bild-in-Bild-Funktion

Die Einsatzmöglichkeiten sind enorm, denn so kann ein Programm im Vollbild laufen, während man in dem kleinen Fenster etwas anderes laufen lässt. Windows 10 unterstützt zwar Multitasking in Fenstern, die einzelnen Apps und Programme lassen sich aber nicht an der Oberfläche anpinnen, sondern werden überlagert, wenn man eine andere App im Vollbild startet.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden.

Kleine Änderungen an Apps nötig

Microsoft verspricht, dass die Änderungen, die an den Apps gemacht werden müssen, minimal ausfallen. Das Unternehmen wird die eigenen TV-, Video- und Skype-Apps entsprechend anpassen, damit die Bild-in-Bild-Funktion verwendet werden kann. Hoffentlich ziehen andere Entwickler nach, denn so könnte man beispielsweise Netflix im Fenster laufen lassen, während man arbeitet. Klingt doch sehr praktisch. Ob das auch in Spielen funktioniert, wird nicht erwähnt.

Dynamic Lock sperrt den PC automatisch

dynamic-lock-windows-10

Eine weitere sehr nützliche Funktion ist „Dynamic Lock“. Gerüchte dazu sind vor einiger Zeit bereits aufgetaucht, nun hat Microsoft die Funktion in dem Build 15031 offiziell vorgestellt. Ein Windows-10-Gerät wird automatisch gesperrt, wenn man sich davon entfernt. Realisiert wird diese Funktion nicht wie zuvor erwartet per Windows Hello, sondern mit einem schlichten Smartphone. Um „Dynamic Lock“ nutzen zu können, wird eine Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und PC aufgebaut. Entfernt man sich von dem PC mit dem Smartphone in der Tasche, wird zunächst der Bildschirm dunkel und nach 30 Sekunden wird Windows 10 gesperrt.

Surface Book bei Amazon kaufen *

Da die Bluetooth-Funktion in der Insider Preview Build 15031 nicht funktioniert, kann das neue Feature leider nicht ausprobiert werden. Insgesamt hat Microsoft „Dynamic Lock“ aber sehr sinnvoll umgesetzt und sich nicht auf Windows Hello verlassen, sondern Smartphones verwendet, welche die meisten Nutzer sowieso schon besitzen.

Quelle: Windows-Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung