Windows 10 Build 10154 Neuerungen der geleakten Version im Video

Peter Hryciuk
Windows 10 Build 10154 Neuerungen der geleakten Version im Video

Mit der Windows 10 Build 10154 ist nur wenige Tage nach der Build 10147 eine weitere Vorversion des kommenden Betriebssystems aufgetaucht, die noch nicht von Microsoft veröffentlicht wurde. Das Unternehmen hat erst vor wenigen Tagen verkündet, dass man bereits weitere vielversprechende Previews für PCs und Smartphones in Vorbereitung hat. Daraufhin wurde vor zwei Tagen auch die Windows 10 Mobile Build 10149 zum Download veröffentlicht. Im Hinblick auf den Release von Windows 10 in einem Monat dürfte die nächste Vorversion also nicht zu lange auf sich warten lassen. Es könnte sich dabei nämlich schon um die RTM handeln, die am 29. Juli für alle Nutzer zur Verfügung gestellt wird. Microsoft muss jetzt fertig werden, damit die Hersteller genug Zeit haben ihre Systeme pünktlich mit Windows 10 in der finalen Version in den Handel zu bekommen. Im neuen Video wird deutlich, dass Microsoft in den finalen Zügen liegt. Es funktioniert mittlerweile fast alles.

Windows 10 Build 10154 Neuerungen

In der Windows 10 Build 10154 funktioniert z.B. schon die Phone Companion App, die Microsoft vor einiger Zeit offiziell vorgestellt hat. Das Unternehmen möchte damit nicht nur Nutzer von Windows Phones ansprechen, sondern seine Services auch auf den Android und iOS Plattformen verbreiten. Man wählt einfach die Plattform des eigenen Smartphones aus und bekommt dann die Funktionen und Vorteile angezeigt, die man in Verbindung mit seinem Windows 10 PC und Smartphone erhält. Die Installation der verschiedenen Apps wird in einfachen Schritten erklärt. Funktioniert also ziemlich einfach. Ob das aber auch wirklich so häufig genutzt wird, ist natürlich eine andere Frage. Die Integration von Google Diensten wäre sicher auch nicht verkehrt.

Im Vergleich zur älteren Build 10147 hat sich in der Windows 10 Build 10154 sonst nicht viel verändert. Es gibt einige kleinere Anpassungen an den Symbolen, wobei sich das bis zur finalen Version natürlich auch wieder ändern könnte. Microsoft feilt im Grunde an den Details. Das runde Bild auf dem Lockscreen wurde verändert und ähnelt nun einer Kachel. Auf dem Desktop fordert Cortana einen nun auf mit dem Sprachassistenten zu agieren. Blendet man die Direkteingabe aus, passiert natürlich nichts mehr. Cortana kann in dieser Version nun auf die eigene Stimme programmiert werden. So lässt sich der Sprachassistent nur noch mit der eigenen Stimme nutzen. Dazu muss man aber einige Sätze sprechen.

(Link zum YouTube-Video)

Die Windows 10 Build 10154 läuft ziemlich gut und es sind im Grunde alle Funktionen integriert, die Microsoft zum Start von Windows 10 anbieten wird. Viel dürfte sich bis zur Veröffentlichung am 29. Juli also nicht mehr tun. Bevor Windows 10 aber an den Start geht, wird es noch mindestens eine Vorversion geben. Wir sind also gespannt, was uns im Detail erwartet. Einen Download gibt es noch nicht.

Was sagt ihr zur Windows 10 Build 10154?

via winbeta

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung