Windows 10 Build 10525 Insider Preview für PCs zum Download

Peter Hryciuk
Windows 10 Build 10525 Insider Preview für PCs zum Download

Microsoft hat nach dem Release von Windows 10 am 29. Juli mit der Windows 10 Build 10525 nun die erste neue Insider Preview zum Download bereitgestellt und das Insider Programm für alle neuen Interessenten erklärt. Man benötigt auch weiterhin eine gültige Lizenz von Windows zur Nutzung der Insider Preview. Die alten Keys werden demnach nicht wieder freigeschaltet, können weiterhin nicht aktiviert werden und es werden auch keine neuen Keys bereitgestellt. Wirklich viele Änderungen bringt die Windows 10 Build 10525 im Endeffekt auch nicht, dafür soll der Arbeitsspeicher aber effektiver genutzt und das System so weiter beschleunigt werden.

Windows 10 Build 10525 Neuerungen

Windows 10 Build 10525 Color preview

Die Windows 10 Build 10525 Neuerungen halten sich in Grenzen. Microsoft erlaubt in der neuen Build weitere Anpassungen am Design und den Farben von Start, dem Action Center, der Taskleiste und den Fenstern. Damit können sich die Nutzer die Farben noch individueller zusammenstellen und nach den eigenen Wünschen einstellen. Viel wichtiger ist der „Compression Store“ in Windows 10. Das System erkennt Anwendungen im Hintergrund, die gerade nicht aktiv sind, komprimiert diese und speichert die Daten im Arbeitsspeicher zwischen, statt diese auf der langsamen Festplatte auszulagern. So wird der Arbeitsspeicher im System zwar voller angezeigt, da dort mehr Daten abgelegt werden, das System soll dadurch aber an Performance gewinnen. Macht im Endeffekt auch Sinn. Nicht genutzter Arbeitsspeicher ist Verschwendung.

Bilderstrecke starten
31 Bilder
Die 31 genialsten und lustigsten Desktop-Hintergründe, die ihr je gesehen habt.

Windows 10 Build 10525 Probleme

Die Windows 10 Build 10525 für PCs bringt aber wieder neue Probleme mit sich, die es auch bei der Version für Smartphones gibt. So lässt sich in dieser Windows 10 Build 10525 kein Hotspot erstellen. Besitzt man ein Endgerät mit LTE oder UMTS und will sein Internet teilen, dann werden den verbundenen Geräten keine IP-Adressen zugewiesen und es können auch keine IP-Adressen manuell festgelegt werden. Die Funktion ist einfach defekt. Die Filme und TV-App ist auch hier nicht richtig funktionsfähig und muss mit einem Update auf den neusten Stand gebracht werden. Ansonsten kann es bei der Wiedergabe zu Problemen kommen. Wer die Windows 10 Build 10525 installiert, muss zudem wieder mit einem englischen System arbeiten. Zusätzliche Sprachen werden erst später in der Woche zum Download bereitgestellt. Alle weiteren Details gibt es im offiziellen Blog.

Werdet ihr die Windows 10 Build 10525 installieren?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung