Windows RT reloaded: Windows 10 Cloud soll Chrome-OS-Alternative werden

Peter Hryciuk

Erst gestern haben wir über das neue Microsoft-Betriebssystem „Windows 10 Cloud“ berichtet und heute verdichten sich die Informationen, wonach es sich wohl um eine Neuauflage von Windows RT und einen Konkurrenten für das Chrome OS von Google handeln könnte.

Introducing the Windows 10 Creators Update.

Windows 10 Cloud wird ein abgespecktes Windows-Betriebssystem

Microsoft hat mit Windows RT vor einigen Jahren eine ordentliche Bauchlandung hingelegt und die Android-Alternative für Tablets vor einiger Zeit schon eingestellt. Mit Windows 10 Mobile für Smartphones läuft es nicht besser, doch mit Windows 10 Cloud will man wohl einen weiteren Anlauf mit einem „eingeschränkten“ Betriebssystem starten. Laut der in dem Bereich immer sehr gut informierten Mary Jo Foley von ZDNet will Microsoft Windows-10-Cloud-Geräte ermöglichen, die es mit den Chromebooks von Google aufnehmen sollen. In Deutschland zwar kein großes Thema, in Ländern wie den USA sind Chromebooks und das Chrome OS deutlich weiter verbreitet.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden

Tatsächlich soll Microsoft Windows 10 Cloud extrem günstig oder sogar kostenlos an Hersteller verteilen, die basierend darauf dann natürlich auch sehr günstige Endgeräte bauen sollen. Im Vergleich zu Windows 10 soll die Cloud-Version aber nur „Universal Apps“ aus dem Windows Store ausführen können. Damit hätte man im Grunde Windows RT neu aufgelegt, statt Windows 10 Mobile einfach für alle Geräte mit größeren Displays zu öffnen.

Chromebooks bei Amazon kaufen*

Windows 10 Cloud: Hardwaregrundlage noch unklar

Sollten tatsächlich nur Apps aus dem Windows Store unter Windows 10 Cloud laufen, könnte die Bezeichnung wie schon damals unter Windows RT für Verwirrung sorgen. Es ist zudem unklar, welche Hardware Microsoft unterstützen möchte. Vermutet werden ARM-Prozessoren. Doch selbst dann könnte Microsoft normale Win-32-Programme darauf laufen lassen. Erst vor wenigen Wochen hat Microsoft dafür einen x86-Emulator vorgestellt, der das ermöglichen würde.

Die Ankündigung von Windows 10 Cloud und die weiteren Details zu dem neuen Betriebssystem wird Microsoft aller Voraussicht nach im Rahmen der Build 2017 Anfang Mai enthüllen. Bis dahin dürften noch viele Gerüchte zu dem Thema auftauchen. Microsoft darf den Fehler von Windows RT aber nicht wiederholen und muss von Beginn an klar darstellen, was unter Windows 10 Cloud funktioniert und was nicht.

via theverge
Hinweis: Titelbild zeigt Surface 2

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung