Windows 10 für Insider: Finale Version aber keine kostenlose Lizenz

Peter Hryciuk
Windows 10 für Insider: Finale Version aber keine kostenlose Lizenz

Microsoft hat vor wenigen Tagen offiziell bestätigt, dass Windows Insider die finale Version von Windows 10 kostenlos erhalten werden. Kurz darauf hat Microsoft den Beitrag im eigenen Blog aber angepasst, um Unklarheiten zu vermeiden, schaffte dadurch aber nur noch mehr Verwirrung. Nun hat Gabe Aul nochmals auf Twitter bestätigt, was es mit der Version von Windows 10 für Insider auf sich hat. Man bekommt auch weiterhin die finale Version im Insider Programm aber natürlich keine kostenlose Lizenz, die man ohne dieses Programm nutzen kann. Die kostenlose Nutzung von Windows 10 funktioniert nur mit Pre-Release Versionen, wie es auch bisher der Fall war.

Windows 10 für Insider weiterhin kostenlos

Die Empörung um die „heimliche“ Anpassung des Blogs zur kostenlosen Version von Windows 10 für Insider war natürlich sehr groß, da man sofort vermutet hat, dass Mircosoft die Ankündigung dadurch rückgängig macht. Im Endeffekt ändert die Anpassung an der Ankündigung aber nichts, sondern stellt die Details nur klar. Ein Grund für die Änderung sind auch diverse Seiten, die sofort damit begonnen haben Tipps zu veröffentlichen, wie man an die kostenlose Version von Windows 10 kommt. Dabei gehen die Leser teilweise davon aus, dass man so eine kostenlose Lizenz für Windows 10 bekommt. Im Endeffekt bleibt man aber einfach Windows Insider und kann mit dem Key von Microsoft und dem eigenen Account Windows 10 weiter nutzen - wie es schon mit den bisherigen Builds der Fall war. Das Windows Insider Programm wird ja auch fortgesetzt und somit wird man zukünftig auch die Möglichkeit haben neue Funktionen vorab zu testen.

Trotz der Einschränkung bekommt man im Endeffekt Windows 10 doch kostenlos, nur halt keine eigene Lizenz, wenn man das Upgrade nicht von Windows 7 oder Windows 8.1 macht. Microsoft wird auch den Insider Hub und die Windows Feedback App entfernen. Zudem wird man in den Einstellungen auswählen können, dass man keine Vorabversionen mit neuen Builds als Update erhalten möchte. Die Nutzung von Windows 10 wird mit dem Microsoft Account, der im Insider Programm registriert wurde, also auch weiterhin möglich sein. Große Einschränkungen im Vergleich zu einer normalen Version wird es nicht geben - bis dieses Angebot eventuell ausläuft oder das Insider Programm beendet wird. Lebenslang wird die Version nämlich mit Sicherheit nicht nutzbar sein, wenn man keine eigene Lizenz besitzt.

Was sagt ihr zu der Verwirrung um Windows 10 für Insider?

via winbeta

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung