Windows 10 kommt mit Bloatware (Candy Crush Saga)

Peter Hryciuk
Windows 10 kommt mit Bloatware (Candy Crush Saga)

Microsoft wird in Windows 10 nicht nur wieder die bekannten Spiele-Klassiker Solitaire, Minesweeper und Hearts vorinstallieren, sondern auch das „beliebte“ Spiel Candy Crush Saga. Das Unternehmen verkauft uns die Vorinstallation des Spiels natürlich als kleinen Bonus, welcher viele Stunden Spielspaß verspricht. Viele Windows-Nutzer stören sich aber an dem Plan dieses Spiel in Windows 10 zu integrieren und empfinden es einfach als unnötige Bloatware. Wenn man Candy Crush Saga haben möchte, kann man es sich wie jedes andere Spiel auch aus dem Windows Store runterladen.

Windows 10 kommt mit Candy Crush Saga

Die Vorinstallation von Apps und Spielen auf Windows-Geräten ist im Grunde nichts Neues. Kauft man sich ein Gerät von Acer, Dell, Asus, HP oder welchem Hersteller auch sonst, ist eigentlich immer irgendwelche unnötige Software vorinstalliert. Seien es Antiviren-Programme, die das System unnötig ausbremsen, Apps, die niemand benötigt und für die die Hersteller durch die Vorinstallation Geld erhalten, oder Spiele, die man im Endeffekt sowieso nicht spielt. In dem Fall ist das Vorgehen aber kritischer zu sehen, immerhin wird das Spiel Candy Crush Saga unzähligen Nutzern aufgezwungen, die das kostenlose Upgrade von Windows 7 und Windows 8.1 machen. Bei einem reinen Betriebssystem sollte man so etwas nicht machen. Das sehen wir im Übrigen ähnlich.

Viel interessanter wäre es aber zu erfahren, wieso Candy Crush Saga und Windows 10 vorinstalliert wird. Klar ist, dass das Spiel erst kürzlich für Windows Phone veröffentlicht wurde und es noch keine Windows-Version gibt. Eventuell hat King der Entwicklung einer Universal App nur zugestimmt, wenn das Spiel den Nutzern so aufgezwungen wird. Der Erfolg von Candy Crush Saga ist wie bei vielen anderen Spielen vergänglich, demnach wäre der Schritt denkbar. Ob Microsoft aber wirklich auf solche Methoden setzen möchte, um Entwickler zu gewinnen, können wir fast nicht glauben. Eventuell springt aber auch für Microsoft etwas dafür ab. So installiert Microsoft z.B. seine Apps auf Samsung-Geräten und erlässt dem Unternehmen dafür dann Teile der Lizenzgebühren.

Fest steht, das Candy Crush Saga zumindest zu Beginn ein Teil von Windows 10 sein wird. Man muss das Spiel natürlich nicht spielen. Trotzdem ist das Vorgehen ungewöhnlich. Wichtig wäre, dass sich das Spiel auch deinstallieren lässt und nicht wirklich fest ins System integriert wurde. Das werden wir aber erst herausfinden, wenn das Spiel in eine Preview integriert wird bzw. später dann in der finalen Version.

Was sagt ihr zur Vorinstallation von Candy Crush Saga in Windows 10? Bloatware oder Bereicherung?

Quelle: Xbox via softpedia

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung