Windows 10: Kumulatives Update KB4015438 behebt einige Fehler

Peter Hryciuk

Microsoft legt nach und hat für Windows 10 ein kumulatives Update KB4015438 zum Download veröffentlicht, mit dem einige Fehler behoben werden und das Betriebssystem auf die Version 14393.969 gebracht wird. Das ist neu.

Windows 10: Kumulatives Update KB4015438 behebt einige Fehler

Windows 10: Update KB4015438 mit einigen Fehlerbehebungen

Microsoft hat vor gut einer Woche den massiven März-Patchday durchgeführt, bei dem nicht nur Updates der letzten vier Wochen verteilt wurden, sondern von insgesamt acht Wochen – nachdem der Februar-Patchday wegen massiver Probleme in der Vorbereitung ausfallen musste. Doch selbst die Updates aus dem März liefen nicht problemlos durch. Einige Nutzer haben über Fehler geklagt, die mit diesem kumulativen Update behoben werden sollen.

Konkret nennt Microsoft im Changelog insgesamt zwei Bereiche, die nun wieder fehlerfrei verwendet werden können:

  • Die Wiedergabe von MPEG-2-Dateien im DVD-Player von Microsoft aber auch in Drittanbieter-Apps soll wieder fehlerfrei funktionieren. Besonders über diesen Punkt haben sich viele Nutzer von Windows 10 geärgert, da so teilweise keine Videos mehr wiedergegeben werden konnten.
  • Der zweite Fehler beseitigt Probleme im „Switch Embedded Teaming“ (SET), der unter Windows Server 2016 und Windows 10 1607 Client aufgetreten ist.

Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass das kumulative Update relativ klein ist und nur die Änderungen am System vornimmt, die unbedingt nötig sind, um die Fehler zu lösen. Hab man also die Updates aus dem März installiert – was unter Windows 10 Home automatisch passiert – wird nur eine kleine Datei heruntergeladen. Ansonsten ist das Update KB4015438 Teil der anderen Aktualisierungen und wird automatisch mit eingespielt, wenn man die älteren Updates ebenfalls durchführt.

Introducing the Windows 10 Creators Update.

Damit hat Microsoft recht schnell auf die Beschwerden der Nutzer reagiert, die nach dem März-Patchday mit Problemen zu kämpfen hatten. Da in Kürze das Creators Update ansteht, sollten alte Fehler möglichst vorab beseitigt werden, um keine neuen Fehler zu verursachen.

Quelle: microsoft

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung