Windows 10: Microsoft bittet um zweite Chance für Edge & weitere Apps

Peter Hryciuk

Microsoft hat in einer geleakten Windows 10 Insider Preview eine interessante Neuerung eingeführt, die die Nutzer zur weiteren Verwendung der eigenen Apps bringen soll. Diese Funktion wird bisher nur intern getestet und kam noch in keiner öffentlichen Preview des neuen Betriebssystems zum Einsatz. Es geht im Grunde um die Änderung der Standard-Apps, wie dem Browser. Voreingestellt ist natürlich Microsoft Edge, während viele Nutzer z.B. eher Chrome bevorzugen. Damit die Nutzer über den Wechsel nochmals nachdenken, hat Microsoft einen Hinweis integriert.

Microsoft will Wechsel zu Chrome vermeiden

In der bisher nur intern genutzten Windows 10 Build 10568 bekommt man einen Hinweis von Microsoft angezeigt, wenn man den voreingestellten Microsoft Edge Browser gegen z.B. den Chrome Browser von Google ändern möchte. Microsoft will diesen Schritt vermeiden und mit Argumenten für den eigenen Edge Browser werben. Versucht man in den Einstellungen, System und Standard-Apps also den Webbrowser von Microsoft Edge zu Chrome zu ändern, bekommt man folgende Meldung angezeigt.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden

Windows 10 browser wechseln

Microsoft bittet die Nutzer dort dem Edge Browser eine Chance zu geben und zählt die Vorteile der eigenen App auf, die es nur gibt, da die Anwendung speziell für Windows 10 entwickelt wurde. So lassen sich im Microsoft Edge Browser auf den Seiten direkt Notizen anlegen und Ideen teilen. Der Lesemodus befreit die Webseiten von unnötigen Inhalten und zeigt den Text aufgearbeitet und sauber an. Im Browser steht auch der persönliche Sprachassistent Cortana direkt im Browser zur Verfügung, der hilfreiche Tipps auch auf Zuruf geben kann. Die gewollte Änderung lässt sich dann abbrechen und die Funktionen direkt ausprobieren. Microsoft lässt den Nutzern aber weiterhin die Wahl, die Browser doch noch zu ändern.

Aktuell ist wohl noch nicht entschieden, ob dieser Hinweis wirklich in das finale Betriebssystem übernommen wird. Wenn sich ein Nutzer zum Wechsel einer Standard-App entschlossen hat, sollte man ihm die Änderung auch so einfach wie möglich machen. Der Zwischenschritt wirft nur ein schlechtes Licht auf Microsoft und man bekommt den Eindruck, als ob man den Nutzern die eigenen Apps aufzwingen möchte.

Was sagt ihr zu dem Hinweis in Windows 10 beim Wechsel des Browsers?

Quelle: The Verge via chip

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung