Windows 10: Microsoft veröffentlicht iOS-App-Portierungs-Tool

Florian Matthey 6

Die Mobil-Version von Windows bekommt viel Lob, dennoch gibt es weiterhin nur wenig Apps. Das Tool „Windows Bridge“, mit dem sich iOS- und Android-Apps einfach portieren lassen, soll das ändern. Es ist jetzt in einer frühen Version für iOS-Apps erhältlich.

Windows 10: Microsoft veröffentlicht iOS-App-Portierungs-Tool

Ende April hatte Microsoft Windows Bridge erstmals angekündigt, Android- und iOS-Entwicklern das Portieren von Apps hin zu Windows 10 deutlich erleichtern zu wollen. iOS-Entwickler können einfach ihren Objective-C-Code, Android-Entwickler den Java- und C++-Code ihrer Apps verwenden, um damit ohne größere Anpassungen Windows-Apps zu erstellen. Microsoft-Programmierschnittstellen sollen genau da ansetzen, wo die iOS- und Android-Apps mit den APIs „ihrer“ Betriebssysteme kommunizieren.

Gestern hat Microsoft verkündet, dass Windows Bridge für iOS jetzt in einer frühen Version erhältlich ist. Hiermit lassen sich sowohl für Windows 10 als auch für Windows 8.1 native Apps erstellen. Einige Features fehlen noch oder befinden sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium; dennoch lädt Microsoft Entwickler dazu ein, das Tool bereits auszuprobieren.

Bemerkenswert ist, dass es sich um ein Open-Source-Projekt handelt, so dass Interessierte sich auch an der Weiterentwicklung des Tools beteiligen können. Das Tool selbst ist über GitHub erhältlich. Es lassen sich aktuell sowohl Apps für x86- als auch für x64-Prozessorarchitekturen, also in erster Linie für die Desktop-Versionen von Windows erstellen. Die Unterstützung für ARM-Prozessoren soll bald folgen.

Ob Windows Bridge wirklich dabei helfen wird, die Zahl der Windows-Mobil-Apps deutlich zu erhöhen, bleibt abzuwarten. Ein wichtiges Argument gegen die Entwicklung von Windows-Versionen - der zusätzliche Aufwand - ist mit dem Tool zumindest schwächer geworden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung