Windows 10 mit Unterstützung für 1024 x 600 Pixel Tablets

Peter Hryciuk
Windows 10 mit Unterstützung für 1024 x 600 Pixel Tablets

Microsoft führt mit der neusten Windows 10 Build die vollständige Unterstützung für Tablets mit 1024 x 600 Pixeln ein. Die bisherige Mindestvoraussetzung lag bei 1024 x 768 Pixel, um wirklich alle Funktionen ohne Modifikationen der Hersteller nutzen zu können. So gab es zwar schon Windows 8.1 Geräte mit einer solch niedrigen Auflösung, die Hersteller mussten aber z.B. für die Nutzung des Windows Stores spezielle Anpassungen vornehmen. Microsoft hat die Mindestauflösung seit der Einführung von Windows 8 bereits mehrfach abgesenkt und ermöglicht nun den unproblematischen Bau von extrem günstigen Tablets mit noch niedrigeren Auflösungen – so wie sich der Trend aktuell leider abzeichnet.

Windows 10 Tablet mit 1024 x 600 Pixeln

Um den Trend zu immer günstigeren kleinen Windows-Tablets zu fördern, hat Microsoft in der neusten Windows 10 Technical Preview Build 9860 die vollständige Unterstützung für Auflösungen von 1024 x 600 Pixeln integriert. Bisher kam es bei einigen Funktionen und z.B. beim Besuch des Windows Stores zu Fehlermeldung, wenn die Auflösung bei unter 1024 x 768 Pixeln lag und die Hersteller keine Modifikationen am System vorgenommen haben. Natürlich gibt es schon jetzt erste Tablets wie das Toshiba Encore Mini mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln auf 7 Zoll, doch dort muss das System dem Windows Store vormachen, dass die Auflösung bei 1024 x 768 Pixeln liegt. Sonst könnte man mit so einem Tablet nicht in den Windows Store. Zusätzliche Funktionen, wie z.B. die Darstellung von zwei Moden UI Apps nebeneinander, waren teilweise auch nicht nutzbar.

Immer mehr Hersteller tendieren dazu, günstigere Windows 8 Tablets mit immer schlechteren technischen Ausstattungen zu bauen. Mit Windows 8.1 wurde bereits die Unterstützung für nur 1 GB RAM und 16 GB internen Speicher eingeführt, was dann aber wieder für eine schlechtere Performance sorgt – besonders wenn das System nicht optimiert wurde, wie beim Point Of View Mobii WinTab 800W. Bei Preisen von nur noch 100 bis 150€ ist das wohl einfach nicht möglich. Nun bleibt es im Endeffekt nur zu hoffen, dass die neuen Modelle mit Windows 10 nicht noch schlechter ausgestattet werden – eben mit nur 1024 x 600 Pixeln – und es überhaupt keine hochwertigen Windows-Tablets mehr gibt. Genau diese Schiene fahren aktuell so gut wie alle Hersteller, um mit Android-Tablets preislich mithalten zu können. Wir werden uns die neuen billigen Windows 8.1 Tablets natürlich in Tablet Tests anschauen, doch eine größere Auswahl würde sicher nicht schaden.

Würdet ihr ein Windows-Tablet mit nur 1024 x 600 Pixeln kaufen?

via liliputing

* gesponsorter Link