Windows 10 "Redstone" Entwicklung soll begonnen haben

Peter Hryciuk

Microsoft soll intern mit der Entwicklung des Windows 10Redstone„-Updates begonnen haben, welches nach dem „Threshold 2„-Update für das Jahr 2016 geplant ist. Es wird das erste große Update für Windows 10 werden, welches auch tatsächlich neue Funktionen und Änderungen bringt, die nicht schon für den Release von Windows 10 am 29. Juli geplant waren und nur nicht rechtzeitig fertig geworden sind. Nach den Planungen der letzten Monate soll nun tatsächlich auch die Arbeit begonnen haben.

Windows 10 "Redstone" Entwicklung soll begonnen haben

Windows 10 „Redstone“ Entwicklung hat begonnen

Windows 10 wurde am 29. Juli zwar offiziell veröffentlicht, war zu dem Zeitpunkt aber noch nicht mit allen Funktionen ausgestattet, die bis dahin geplant waren. Deswegen wird mit dem „Threshold 2“-Update in den kommenden Wochen auch nachgebessert. Bereits jetzt wurden einige Neuerungen in den Insider Previews umgesetzt, die vor dem finalen Release des ersten größeren Updates auch tatsächlich eingeführt werden. So z.B. die Installation von Apps aus dem Windows Store auf einer Speicherkarte oder einige optische Anpassungen im Startmenü. Windows als Service wird immer weiter entwickelt, deswegen gibt es auch nur interne Codenamen. Das kommende „Redstone“-Update soll vergleichbar mit dem Windows 8.1 Update für Windows 8 sein. Die Erwartungen dürfen also durchaus recht hoch sein.

Genaue Details zu neuen Funktionen des Windows 10 „Redstone“-Updates gibt es bisher nicht. Wenn die neue Version vergleichbar mit dem 8.1 Update für Windows 8 ist, könnte Microsoft im kommenden Jahr einige größere Änderungen planen. Diese werden vorab aber intensiv im Insider Programm getestet, denn das läuft ganz normal weiter. Bis zum Release sind es aber noch einige Monate. Geplant ist die Veröffentlichung wohl ein Jahr nach Windows 10. Demnach wäre Ende Juli 2016 ein guter Termin. Sollte man sein kostenloses Windows 10 Upgrade von Windows 7 oder 8.1 nicht wahrgenommen haben, müsste man für die Funktionen erstmals zahlen. Ob das Update von Windows 10 Threshold 2 zu Redstone kostenlos wird, ist nicht bekannt. Man müsste aber fast davon ausgehen. Irgendwann muss Microsoft aber auch wieder Geld verdienen und dann kommen auch kostenpflichtige Updates auf uns zu. Mehr Infos zu Redstone gibt es hier: Windows Redstone – Alle Infos zum Windows-10-Nachfolger.

Was erwartet ihr vom Windows 10 „Redstone“-Update?

Quelle: winbeta

* gesponsorter Link