Windows 10 Redstone: "rs1_release" bei ersten Insidern wählbar

Peter Hryciuk

Microsoft bereitet mit Redstone den Nachfolger der Windows 10Threshold 2“ Version vor, die im nächsten Jahr erwartet wird. In wenigen Tagen soll Windows 10 mit dem Herbst-Update um einige Funktionen erweitert und auf den neusten Stand gebracht werden. Doch schon jetzt hat die Entwicklung vom Redstone-Update begonnen. Erste Windows Insider können bereits im Fast Ring die Option „rs1_release“ wählen. Darüber wird man bald die neusten Versionen des Redstone-Updates erhalten.

Windows 10 Redstone kündigt sich bereits an

Redstone ist dabei der interne Codename, unter dem Microsoft die Entwicklung des nächsten großen Updates für Windows 10 durchführt. Die Entwicklung des Herbst-Updates, welches unter der Bezeichnung „Threshold 2“ bekannt ist, wurde mittlerweile abgeschlossen. Nun beginnt die Arbeit für das Redstone-Update. Da das Insider Programm weiter läuft, werden Tester zukünftig natürlich vorab die neusten Funktionen der neuen Version ausprobieren können. So kann Microsoft die Änderungen vorab testen, neue Funktionen ausprobieren aber auch sicherstellen, dass die Funktionen so von der Community angenommen werden - und auch anständig funktionieren. Mittlerweile gibt es Millionen von Windows Insidern, die bei der Entwicklung und dem Test von Windows 10 und zukünftigen Versionen helfen. Eine so große Masse an Testern bekommt man in einem Unternehmen nie mit unterschiedlichsten Systemen hin.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden

Windows 10 Redstone rs1_release

Ein nun aufgetauchter Screenshot soll belegen, dass Microsoft mit der Entwicklung von Windows 10 Redstone begonnen hat. Einige Windows Insider können bereits jetzt im Fast Ring von th2_release auf rs1_release wechseln. Nur so wird man zukünftig auch die Vorversionen von Redstone erhalten können. Sollte die Umstellung schon möglich sein, kann man sich so bereits vorbereiten. Welche Änderungen Windows 10 Redstone im Endeffekt bringen wird, ist noch nicht wirklich bekannt. Der Desktop und mobile Endgeräte sollen noch stärker zusammenrücken. Die Verzögerungen bei der Entwicklung von Windows 10 Mobile haben das bisher verhindert. Mit Windows Continuum hat man aber gute neue Funktionen, die sonst kaum ein anderes Betriebssystem liefert. Wenn man diese weiter ausbauen kann, wird man auch neue Interessenten und Entwickler überzeugen können.

Was erwartet ihr euch von Windows 10 Redstone?

via winbeta

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung