Windows 10 Spring Creators Update: Release verzögert sich

Marvin Basse 3

Von allen Seiten wurde der Release des Windows 10 Spring Creators Update für den 10. April erwartet. Nachdem dieser am Stichtag nicht erfolgte, wurde durch einen Tweet des Microsoft-Kenners Zac Bowden bekannt, dass sich das Erscheinungsdatum aufgrund eines schwerwiegenden Bugs möglicherweise um mehrere Wochen verzögert. Lest im Artikel mehr über die im Spring Creators Update enthaltenen Neuerungen und wie ihr diese trotz der Release-Verzögerung schon jetzt ausprobieren könnt.

Windows 10 Spring Creators Update: Release verzögert sich
Bildquelle: Microsoft.

Nach dem Fall Creators Update im vergangenen Herbst sollte voraussichtlich am 10. April die nächste große Aktualisierung von Microsofts Betriebssystem Windows 10 mit der Versionsnummer 1803 und der Bezeichnung Redstone 4 erscheinen. Aufgrund eines schweren Fehlers wurde der Release jedoch bis auf Weiteres verschoben, möglicherweise müssen Windows 10-User noch mehrere Wochen auf das Spring Creators Update warten. Die enthaltenen Neuerungen sind jedoch bereits bekannt und ihr habt weiterhin über das Windows Insider Program die Möglichkeit, diese vorab zu testen.

Außerdem gibt es einen Trick, mit dem ihr das Update schon jetzt installieren könnt, ohne am Windows Insider Program teilnehmen zu müssen. Wie das geht, erfahrt ihr unten in unserer Bilderstrecke. Beachtet aber, dass Microsoft das Spring Creators Update aufgrund eines Bugs nicht freigegeben hat und es deshalb naturgemäß zu Fehlern kommen kann. Daher solltet ihr ein Backup von Windows 10 durchführen oder die Software innerhalb einer virtuellen Maschine installieren.

Windows 10 Spring Creators Update: Enthaltene Neuerungen und Testmöglichkeiten

Das Windows 10 Spring Creators Update wird voraussichtlich folgende neue Features beinhalten:

Neu dabei ist die Timeline-Funktion, mit der ihr zwischen euren Aktivitäten der letzten 30 Tage chronologisch wechseln könnt. Das Fluent-Design wird weiter ausgebaut und vom System gesammelte Telemetriedaten können jetzt eingesehen und gelöscht werden. Weiterhin könnt ihr nun ähnlich wie mit Apples Airdrop Dateien an andere Rechner direkt via Bluetooth senden. Optimierungen des Browsers Edge werden ebenfalls umgesetzt, unter anderem gibt es jetzt eine „Stummschalten“-Funktion für Tabs.

Wie ihr das Spring Creators Update schon jetzt installieren könnt, zeigen wir euch in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
JETZT Windows 10 Spring Creators Update installieren – so geht's.

Über das Windows Insider-Programm habt ihr außerdem weiterhin die Möglichkeit, die neuen Features des kommenden Updates noch vor dessen offiziellen Erscheinen auszuprobieren. Allerdings ist hierfür eine Anmeldung erforderlich.

* gesponsorter Link