Windows 10: Updates werden kleiner, schneller und zuverlässiger

Peter Hryciuk

Microsoft hat mit der „Unified Update Platform“ (UUP) eine neue und verbesserte Version der Updates für Windows 10 vorgestellt. Updates sollen kleiner werden und schneller durchlaufen, sodass das Ärgernis für Nutzer nicht mehr so groß ausfällt.

Windows 10: Updates werden kleiner, schneller und zuverlässiger

Updates für Windows 10 sollen erträglicher werden

Wer einen Windows-PC nutzt, der wird früher oder später mit neuen Updates für das Betriebssystem konfrontiert. Microsoft verteilt monatlich Updates für alle Nutzer und fast wöchentlich Aktualisierungen für Windows Insider – teilweise sogar häufiger. Mit der „Unified Update Platform“ sollen Updates deutlich angenehmer durchlaufen und die Nutzer nicht mehr so stark belasten.

Microsoft lässt neue Updates im Insider Programm für Windows 10 ab sofort über die neue Plattform laufen. Der Testzeitraum erstreckt sich bis zum Rollout des „Creators Update“ im nächsten Jahr. Danach werden auch alle normalen Nutzer neue Updates in der verbesserten Ausführung erhalten. Die Vorteile sind dabei enorm – wenn sich die Versprechungen von Microsoft bewahrheiten.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden.

Welche Vorteile bringt die „Unified Update Platform“?

Windows 10 Updates

Der erste große Vorteil liegt in der Größe der Updates. Zukünftig wird wirklich nur genau das aktualisiert, was dem System noch fehlt. Bereits bestehende Änderungen werden nicht mehr blind eingespielt, nur um die Build-Version insgesamt anzupassen. Dadurch sollen die Updates insgesamt etwa 35 Prozent kleiner werden, was wiederum einen schnelleren Download und eine zügigere Installation verspricht.

Was genau an einem System fehlt, wird nun über einen Service ermittelt. Das hat den Vorteil, dass der PC oder das Smartphone des Nutzers nicht mehr so stark belastet wird. Updates werden damit nicht nur schneller zur Verfügung gestellt, sondern lassen sich auch effizienter installieren.

Für den Nutzer ändert sich unterdessen nichts beim Umgang mit Updates. In Windows 10 Home installieren sich diese weiterhin automatisch, alles soll nur etwas sauberer und schneller von der Hand gehen. Das könnte sich im Hinblick auf große Updates natürlich von Vorteil erweisen und auch Microsoft entlasten, sodass zukünftig alle Nutzer schneller mit neuen Versionen versorgt werden können. Das alles gilt für Windows 10, Windows 10 Mobile und zukünftig auch für Internet of Things sowie HoloLens.

Quelle: Windows-Blog

Windows 10 USB-Stick kaufen *

Introducing the Windows 10 Creators Update.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung