Windows 7 & 8.1: Neue PCs ab Oktober 2016 nur noch mit Windows 10

Peter Hryciuk

Microsoft versucht Windows 10 mit allen Mitteln zu etablieren und schafft im Oktober 2016 nun auch die Möglichkeit ab, neue PCs mit Windows 7 und Windows 8.1 auszuliefern. In einem Jahr werden die Hersteller den Kunden also nicht mehr die Möglichkeit geben neue Systeme mit alten Betriebssystemen zu kaufen. Der Verkauf der alten Versionen wurde offiziell bereits eingestellt, damit Windows 10 Marktanteile gewinnen kann. Nun will man auch die Hersteller zur Umstellung zwingen.

Keine neuen Windows 7 und 8.1 PCs mehr ab Oktober 2016

Windows 10 ist zwar ein sehr gelungenes Betriebssystem, welches viele Vorteile und neue Funktionen gegenüber Windows 7 und Windows 8.1 besitzt, einige Nutzer wollen aber trotzdem auch bei neuen PCs ein „altes“ Betriebssystem nutzen. Deswegen bieten große Hersteller wie Dell, Lenovo und einige Andere bei einigen Modellen auch die Möglichkeit an, ein älteres Betriebssystem zu wählen. Dieses Angebot wird von einigen Nutzern auch dankend angenommen, was Microsoft nicht schmeckt. Im nächsten Jahr wird man nämlich nicht nur das Windows 10 Upgrade automatisch unter Windows 7 und Windows 8.1 einspielen, sondern auch verhindern, dass neue Systeme mit den alten Betriebssystemen verkauft werden. Ab diesem Zeitpunkt wird man nur noch PCs mit Windows 10 im Handel finden.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden

Die Pläne von Microsoft wurden durch die Windows-Lifecycle-Sonderseite bestätigt. Dort nennt Microsoft auch die genauen Termine zur Einstellung des Verkaufs von OEM-Geräten mit älteren Betriebssystemen. Demnach werden Windows 7 in allen Versionen und Windows 8.1 zum 31. Oktober 2016 eingestellt. Windows 8 bereits zum 30. Juni.

Windows 7 8 end of sales

Die meisten Nutzer werden sich ein neues System wohl sowieso mit Windows 10 kaufen. Demnach dürfte die Prozentzahl recht gering sein, die davon betroffen ist. Trotzdem dürften einige Nutzer von dem Vorgehen enttäuscht sein, obwohl das natürlich gängige Praxis ist, wenn ein neues Betriebssystem erscheint. Wer sich einen Windows 7 oder Windows 8.1 Key kauft und einen neuen PC ohne Betriebssystem, wird sich natürlich weiterhin auch eine ältere Version des Betriebssystems installieren können. Das kann Microsoft nicht verhindern. Dann könnten aber die automatischen Updates zum Problem werden, wenn das Upgrade auf Windows 10 immer wieder gestartet wird und manuell abgebrochen werden muss.

Was sagt ihr zu dem Vorgehen von Microsoft?

via petri

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung