Windows 11: Microsoft macht es nicht – Das sind die Gründe!

Robert Schanze 11

Nach Windows 10 kommt kein Windows 11, weil Microsoft das verhindert. Wir erklären, warum es kein Windows 11, 12, 13 oder irgendeinen anderen Windows-Nachfolger geben wird.

Windows 11: Microsoft macht es nicht – Das sind die Gründe!

Früher gab es in regelmäßigen Abständen neue Windows-Versionen: Windows 95, 98, ME, 2000, XP, Vista, 7 und 8. Mit Windows 10 ist das aber nun alles anders. Microsoft hat Windows 10 als Windows as a Service eingeführt. Das bedeutet drei Dinge:

  1. Es wird keine neue große Betriebssystem-Version wie Windows 11 geben.
  2. Neue Funktionen, große und kleine Änderungen werden zukünftig immer per großes Funtkions-Update in Windows 10 integriert.
  3. Das Windows 10 aus dem Release-Jahr 2015 wird völlig anders aussehen kann als Windows 10 aus dem Jahr 2030.

Ähnlich wie sich Windows seit Version 1.0 bis 10 verändert hat, kann das auch mit „Windows 10 (Jahr 2015)“ bis „Windows 10 (Jahr 2030)“ geschehen. Seht dazu unsere Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Windows-Geschichte: Die Evolution von Windows 1.0 bis 10.

Windows 11 gibt es nicht – es gibt nur große Updates für Windows 10

Bislang gab es für Windows 10 halbjährlich folgende große Updates, die das Betriebssystem erweitert haben:

Nr. Datum Großes Windows-10-Update
1 02.08.2016 Anniversary Update
2 11.04.2017 Creators Update
3 17.10.2017 Fall Creators Update
4 30.04.2018 April 2018 Update
5 02.10.2018 Oktober 2010 Update

Wenn Microsoft weiterhin jedes halbe Jahr große Windows-Updates veröffentlicht, sind es im Jahr 2030 summiert 29 Updates, die seit Release veröffentlicht wurden. Dieses Windows 10 aus dem Jahr 2030 wird sich anders bedienen, anders aussehen und anders funktionieren als Windows 10 aus dem Jahr 2015 – mal angenommen, dass Windows 10 im Jahr 2030 noch die gleiche Relevanz hat und nicht durch andere Betriebssysteme wie Linux-Distributionen oder Android abgelöst wurde.

Nur die Buildnummer hinter „Windows 10“ wird größer

Statt alle paar Jahre ein neues Betriebssystem zu veröffentlichen, das man in den Regalen kaufen kann, bietet Microsoft sein Windows 10 zum Kauf-Download an. Windows 10 selbst wird dann nur regelmäßig erweitert und verbessert.

  • Die Versionsnummer „10“ ändert sich dabei aber nicht, sondern bleibt immer gleich.
  • Stattdessen wird die Buildnummer nur fortgeführt.
  • Ihr seht diese, wenn ihr eure eigene Windows-Version anzeigen lasst.
Nur die Buildnummer hinter „Windows 10“ wird mit jedem Update größer.
Nur die Buildnummer hinter „Windows 10“ wird mit jedem Update größer.

Wie sieht Windows 10 in 10 Jahren aus?

Auf jeden Fall wird es anders aussehen als jetzt. Gemäß Microsofts neuer Strategie wäre es auch sinnvoll, Windows 10 einfach nur noch Windows zu nennen, weil die Nummierung nun nicht mehr relevant ist, wenn es zukünftig nur noch „das eine Windows“ geben wird.

Sehr wahrscheinlich wird Windows 10 in 10 Jahren aber völlig anders aussehen als im Moment. Vielleicht sieht Windows 10 bald aus wie ein modernes Windows XP, wie der YouTube-Kanal „Avdan“ in seinem Video vorführt:

Vielleicht wird es auch blutrot, wer kennt schon den Trend der Zukunft?

Wie wird sich Windows 10 entwickeln und vor allem später aussehen? Was denkt ihr? Was sind eure Wünsche und Vorschläge? Ich selbst nutze bereits Linux Mint und interessiere mich eher in diese Richtung. Schreibt uns eure Meinung gerne in unseren Kommentarbereich unterhalb dieses Artikels.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Windows 10: Uhrzeit falsch? Mit Atomuhr-Zeitserver synchronsieren – so geht's

    Windows 10: Uhrzeit falsch? Mit Atomuhr-Zeitserver synchronsieren – so geht's

    Wenn Windows 10 die Uhrzeit falsch anzeigt, kann man sie zwar manuell einstellen, allerdings kann die Ungenauigkeit später wieder auftreten. Besser ist, wenn ihr die Uhrzeit mit einem Zeitserver abgleicht, so könnt ihr sie gleich mit einer extrem genauen Atomuhr synchronisieren. Wir zeigen, wie das geht.
    Robert Schanze 5
  • Windows 10: Computerverwaltung öffnen – so geht's

    Windows 10: Computerverwaltung öffnen – so geht's

    Mit der Computerverwaltung könnt ihr in Windows 10 verschiedene Werkzeug-Tools starten, wie die Datenträgerverwaltung, die Aufgabenplanung, die Ereignisanzeige oder den Geräte-Manager. Wir zeigen, wie ihr die Computerverwaltung öffnet.
    Robert Schanze
  • USB-Gerät wird nicht erkannt: Lösungen

    USB-Gerät wird nicht erkannt: Lösungen

    Wenn die Windows-Fehlermeldung „USB-Gerät wurde nicht erkannt“ angezeigt wird, habt ihr verschiedene Möglichkeiten das Problem zu beseitigen. Nur sehr selten liegt wirklich ein Schaden vor. Hier sind unsere Tipps.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link