QuickTime deinstallieren in Windows – so geht's

Robert Schanze

Da Apple die Software QuickTime für Windows nicht mehr unterstützt und Sicherheitslücken existieren, wird geraten das Programm von Windows zu entfernen. Wir zeigen, wie ihr etwa QuickTime in Windows 10 deinstallieren könnt.

Video | QuickTime 7 – Installation in Windows

QuickTime Player – Installation des Apple-Mediaplayers unter Windows.

Apple QuickTime ist eine Software-Architektur, auf denen etwa die Programme QuickTime Player, QuickTime Broadcaster und QuickTime Streaming Server aufbauen. Die meisten Windows-Nutzer setzen Apple QuickTime aber oft mit dem QuickTime Player gleich. Da die Software nicht mehr weiterentwickelt wird und Sicherheitslücken hat, sollte sie deinstalliert werden.

QuickTime deinstallieren in Windows – Anleitung

Um QuickTime in Windows zu deinstallieren, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Sichert zunächst euren Registrierungsschlüssel, sofern ihr einen für QuickTime 7 Pro verwendet. Startet den QuickTime Player und klickt im Menü auf Bearbeiten, Einstellungen. Im Tab Registrieren wird der Schlüssel angezeigt.
  2. Öffnet die Systemsteuerung in Windows und klickt auf den Schriftzug Programme deinstallieren, siehe auch: Windows 10: Alte Systemsteuerung öffnen – So geht’s.

  3. Sucht in der Liste der installierten Programme nach QuickTime 7 oder ähnlichen Einträgen.
  4. Klickt diese an und danach auf den Button Deinstallieren.
  5. Folgt den Anweisungen des Deinstallations-Assistenten am Bildschirm.

Hinweis: Wenn ihr QuickTime deinstalliert, wird auch das ältere QuickTime-7-Web-Plug-in entfernt, falls vorhanden.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10.

Wozu braucht man QuickTime?

Apple QuickTime wurde in Windows insbesondere früher für eine Reihe von Spielen und Videoschnitt-Anwendungen vorausgesetzt. Wenn ihr etwa auch unter Windows 10 noch ältere Spiele zocken wollt, ist es wahrscheinlich, dass ihr QuickTime dazu braucht.

Apple QuickTime benötigt man für:

Heute wird QuickTime für Windows nicht mehr wirklich benötigt. Beispielsweise nutzt iTunes 10.5 oder höher QuickTime nicht mehr, um Multimedia-Dateien abzuspielen. Außerdem entwickelt Apple die Software nicht weiter, wodurch bereits Sicherheitslücken gefunden wurden, die aber nicht mehr geschlossen werden. Falls ihr QuickTime benötigt, seht ihr im oberen Video, wie ihr es installiert. Wenn ihr auf QuickTime verzichten könnt, ist es ratsam, die Software zu deinstallieren.

 

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link