Vulkan Runtime Libraries: Was ist das?

Martin Maciej

Wer sich in der Systemsteuerung die Übersicht der auf dem PC oder Laptop installierten Programme durchschaut, wird schnell merken, dass sich dort viele Einträge wiederfinden, die man nicht bewusst installiert hat. Einer dieser Einträge, die einem unter Windows 10 unbekannt vorkommen könnten, heißt „Vulkan Runtime Libraries“.

Was steckt hinter diesem Programm? Handelt es sich möglicherweise um einen Virus? Und kann man die „Vulkan Runtime Libraries“ löschen? In einigen Fällen kann es sein, dass die Anwendung unter der Bezeichnung „VulkanRT“, „Vulkan API“ oder „VulkanInfo“ geführt wird.

AMD Vulkan API.

Vulkan Runtime Libraries in den „installierten Programmen“: Ist das gefährlich?

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden

Zur Beruhigung ist zu sagen: Bei „Vulkan Runtime Libraries“ handelt es sich um keinen Virus. Vielmehr ist dies die Bezeichnung für eine neue Schnittstelle, auf die eure Grafikkrte zurückgreift. „Vulkan Runtime Libraries“ funktioniert ähnlich, wie DirectX oder OpenGL. Die Anwendung findet sich in der Regel bei allen Besitzern einer GeForce-Grafikkarte. Das Programm wurde im Zuge einer Treiberaktualisierung bzw. der „NVIDIA GeForce Experience“ Mitte des Jahres automatisch installiert. Bei der Neuinstallation aktueller Spiele kann es ebenfalls sein, dass die „Vulkan Runtime Libraries“ im Hintergrund installiert wurden.

Vulkan Runtime Libraries muss man nicht löschen

Auch wenn es sich um keinen Virus oder Malware handelt, sollte man „Vulkan Runtime Libraries“ nicht löschen, da es ansonsten zu Darstellungsproblemen und Fehlfunktionen der Grafikkarte kommen kann. „Vulkan“ ist eine neue Programmierschnittstelle für die Entwicklung plattformübergreifender Anwendungen und soll vor allem bei grafikintensiven Aufgaben seinen Dienst tun. Weitere technische Details zu VulkanRT findet ihr an anderer Stelle bei uns. Zudem haben wir Wissenswertes und viele Hintergrundinformationen zu Vulkan API für euch.

Falls ihr ein Spiel starten wollt und die Anwendung fehlt, könnt ihr diese durch einen Download der aktuellsten Grafikkartentreiber nachrüsten. Auch bei einer Neuinstallation des entsprechenden Spiels sollten die „Vulkan Runtime Libraries“ in der Regel mitgeladen werden.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?

Windows 10 ist seit Ende 2015 am Markt, inzwischen sind bereits zahlreiche Nutzer auf das neueste Betriebssystem von Microsoft umgestiegen. Zählt ihr auch dazu? Und wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus? Voll zufrieden, eher nicht so begeistert oder habt ihr es etwa wieder deinstalliert? Lasst es uns in der folgenden Umfrage zu Windows 10 wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung