Wie ist mein Ping? So könnt ihr ihn messen

Robert Schanze

Mit einem Ping könnt ihr herausfinden, wie schnell eure WLAN- beziehungsweise Internetverbindung zu einem bestimmten Server ist. Wir zeigen euch, wie ihr in Windows einen Ping-Test durchführt und was es zu beachten gibt.

Mit einem Ping kann man herausfinden, wie gut die Verbindung zu einem Server ist. Besonders spielen nutzen die Funktion gern, um zu testen, ob ein Spiel online spielbar ist oder nicht.

Was ist ein Ping?

  • Ein Ping gibt an, wie lange es dauert bis ein Datenpaket über eure Internetleitung an einen Empfänger und dessen Antwortpaket wieder zurück zu euch gesendet wird.
  • Je kleiner dieser Ping-Wert ist, desto schneller werden die Daten ausgetauscht und desto schneller ist in der Regel auch die Internetverbindung.
  • Wenn Datenpakete dabei verloren gehen, ist die WLAN- beziehungsweise Internetverbindung nicht richtig eingerichtet, fehlerhaft oder die Datenleitung zum Server ist schlichtweg sehr weit entfernt.

Wie ist mein Ping? Und was ist ein guter Ping?

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R.
  2. Im Ausführen-Dialog gebt ihr nun ping www.google.deein und bestätigt.

  3. Nun werden 4 Pakete abgeschickt und auf die Antwort gewartet. Sehr gute Werte liegen bei 35 ms oder darunter.
  4. Wenn die Werte bei 200 ms oder höher liegen, kann beispielsweise die WLAN-Antenne ungünstig ausgerichtet sein. Aber es kann auch ein ausgelasteter Server vorliegen oder er liegt am anderen Ende der Welt.
  5. Wenn „Zeitüberschreitung der Anforderung“ angezeigt wird, ist der Server nicht per Ping erreichbar, ihr habt die falsche Adresse oder IP, oder euer Internet ist down.
  6. TTL steht übrigens für „Time To Live“ und beschreibt die „Lebensdauer“ des Datenpakets. Der Wert verhindert, dass das Paket endlos im Internet herumgeistert. Bei jedem passierten Netzwerkknoten wird der Wert um 1 reduziert. Wenn 0 erreicht ist, wird das Paket gelöscht.

Tipp: Durch die oben gezeigte Methode könnt ihr von einer Webadresse auch die IP-Adresse herausfinden, da sie in eckigen Klammern hinter der Webadresse angezeigt wird.

Weitere Speedtests:

Permanenten Ping ausführen

Wenn ihr einen permanenten Ping ausführen wollt, nutzt ihr in der Eingabeaufforderung den Befehl:

  • ping www.google.de -t
  • Zum Abbrechen des Pings drückt ihr die Tasten Strg + C.
  • Ihr könnt statt der Webadresse auch die IP eines Servers eingeben, wenn ihr diese kennt.

Diese Art Ping ist sehr hilfreich, wenn ihr eure WLAN-Antenne einstellen wollt oder ihr generell daran arbeitet, euer Internet oder WLAN schneller zu machen. Ihr seht dann fast in Echtzeit, ob der Ping besser oder schlechter wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Das Lenovo Yoga S940 will im Test nicht nur mit einem leichten und dünnen Gehäuse punkten, sondern auch mit einigen besonderen Eigenschaften. Wer bei der Bezeichnung “Yoga“ ein Convertible erwartet, der liegt falsch. Ich verrate euch in meinem Testbericht, was dieses Premium-Notebook wirklich leistet – und wo man Abstriche machen muss.
    Peter Hryciuk
  • G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten

    Nvidias G-Sync-Compatible-Abzeichen erhalten nur die Freesync-Monitore, welche die zahlreichen Qualitätskontrollen von Nvidia erfolgreich und problemlos durchlaufen haben. Hier findet ihr alle aktuellen G-Sync-Compatible-Monitore, ihre technischen Daten und den aktuellen Kaufpreis in der Übersicht. Seit dem letzten Update haben sich sechs neue Monitore von HP, LG, Dell und Samsung Nvidias Zertifikat sichern können...
    Robert Kohlick 3
  • Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Top 10 Gaming-Laptops: Die aktuell beliebtesten Spiele-Notebooks in Deutschland

    Während Gaming-Laptops vor einigen Jahren noch meilenweit hinter der Performance von High-End-Desktop-PCs lagen, haben die mobilen Rechner inzwischen einiges an Boden gutgemacht. Und der Markt wächst: Lenovo, Razer, Acer, MSI, Dell – immer mehr Hersteller bieten inzwischen eigene Modelle zum Verkauf an. Das sind die aktuell 10 beliebtesten Gaming-Laptops in Deutschland. 
    Robert Kohlick 2
* Werbung