Arbeitsspeicher leeren (Windows 7, 8, 10) – so geht's

Robert Schanze 3

Wenn euer Arbeitsspeicher in Windows voll ist, solltet ihr ihn eigentlich nicht leeren. Wir erklären warum und zeigen, wie ihr ihn notfalls trotzdem leert.

Wie viel Arbeitsspeicher ist noch frei?

Über den Task-Manager von Windows seht ihr, wie viel Arbeitsspeicher (RAM) gerade benutzt wird und wie viel GB frei sind. In Windows 10 und 8 öffnet ihr den Task-Manager und klickt unter dem Reiter Leistung auf Arbeitsspeicher. In Windows 7 seht ihr unten links im Reiter Leistung alle Daten zum Arbeitsspeicher.

RAM-Karte: Wenn ihr genau sehen möchtet, wie der RAM von welchen Programmen, Treibern und Prozessen belegt ist, könnt ihr das Tool RaMMap nutzen.

Arbeitsspeicher nicht reinigen!

Wenn euer Arbeitsspeicher (RAM) immer voll ist, solltet ihr ihn grundsätzlich NICHT reinigen oder leeren. Denn Arbeitsspeicher ist dafür da, gebraucht zu werden.

Angenommen, ihr habt ein Windows-System mit viel RAM habt und der Arbeitsspeicher ist ständig voll, obwohl kaum Programme installiert sind. Ursache kann dann ein Virus oder Trojaner sein, der den Arbeitsspeicher künstlich füllt. So werdet ihr die Malware wieder los.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Windows-Jokes, die dich zum Lachen und dann zum Weinen bringen werden.

Arbeitsspeicher trotzdem leeren in Windows 10, 8, 7

In Windows 10, 8 und 7 lässt sich der Arbeitsspeicher mit einem einfachen Skript, über den Autostart oder im Task-Manager leeren.

Methode 1: Arbeitsspeicher per Skript leeren

  1. Öffnet den Text-Editor , indem ihr das Startmenü öffnet, nach „Editor“ sucht, und das gefundene Programm anklickt.
  2. Gebt die Zeile FreeMem = Space(128000000) ein.
  3. Drückt die Tastenkombination Strg + S.
  4. Im Speichern-Dialog wählt ihr bei Dateityp den Eintrag Alle Dateien (*.*) aus.
  5. Gebt einen belieben Dateinamen ein, etwa „RAM leeren.vbs“. Achtet dabei auf die richtige Skript-Endung VBS.
  6. Klickt doppelt auf die gespeicherte VBS-Datei, um das Skript zu starten und 128 MB Arbeitsspeicher zu leeren.

Ihr könnt das mehrmals wiederholen. Allerdings solltet ihr auf diese Weise nicht mehr als die Hälfte eures gesamten Arbeitsspeichers leeren, da es sonst zu oben erwähnten Programm- und Betriebssystemfehlern kommen kann. Startet Windows einfach neu, falls etwas nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

RAM leeren: Deaktiviert die SuperFetch-Funktion, wenn ihr eine SSD habt. Dort bringt die Funktion so gut wie nichts und belegt nur unnötig RAM-Speicherplatz.

Methode 2: Arbeitsspeicher leeren, indem Autostart-Programme entfernt werden

Laufende Hintergrundprozesse belasten den Arbeitsspeicher zusätzlich. Oft benötigt man viele dieser Autostart-Programme nicht. Unser Video zeigt, wie ihr euren Autostart aufräumt:

Windows 10: Autostart Programme.
Außerdem solltet ihr: Programme deinstallieren, die ihr nicht mehr benötigt.

Methode 3: Arbeitsspeicher im Task-Manager leeren

  1. Öffnet den Task-Manager mit der Tastenkombination Strg + Shift + Escape.
  2. Im Reiter Prozesse klickt ihr oben auf die Spaltenbezeichnung Arbeitsspeicher.
  3. Die Programme sind nun nach ihrem RAM-Verbrauch sortiert.

  4. Verbraucht ein Programm zu viel Arbeitsspeicher, markiert ihr es mit der Maus und klickt unten rechts auf den Button „Task beenden“.

Unter Umständen starten auf diese Weise beendete Programme aber automatisch neu. Das ist auch dann der Fall, wenn ihr das Programm selbst wieder in Windows öffnet. Auch bei einem Neustart können Programme automatisch starten und RAM verbrauchen, sofern ihr diesen nicht wie oben beschrieben geprüft habt.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Adobe Flash Player

    Adobe Flash Player

    Hier zum Download bekommt ihr den Adobe Flash Player als Plugin für die Browser Firefox, Chrome, Opera und Safari, das diese in die Lage versetzt, auf Webseiten verwendete Flash-Inhalte wiederzugeben.
    Marvin Basse 14
  • Microsoft zieht den Stecker: Windows 7 steht vor dem Aus

    Microsoft zieht den Stecker: Windows 7 steht vor dem Aus

    Microsoft hat damit begonnen, daran zu erinnern, dass der Support für das Betriebssystem Windows 7 am 14. Januar 2020 ausläuft. Eine Verlängerung ist trotz der Beliebtheit ausgeschlossen. Das sind eure Möglichkeiten.
    Peter Hryciuk
* Werbung