Windows 7 Godmode und Geheimfunktionen freischalten

Selim Baykara

Der Windows 7 Godmode erlaubt es euch eine Zusatzfunktion freizuschalten, durch die ihr mit einem Klick Zugriff auf alle Funktionen der Systemsteuerung bekommt. Im folgenden Artikel zeigen wir euch, wie  ihr den Windows 7 Godmode aktiviert und was euch der Modus konkret bringt.

10 reasons to upgrade to Windows 10: Windows Hello.

Windows 7 Trickkasten: Die besten Windows 7-Tricks *

Windows 7 Godmode -Was ist das?

Der Begriff Godmode stammt ursprünglich aus Computerspielen – dort  bezeichnet er meist einen Cheat mit dem der Spieler unverwundbar wird oder unbegrenzte Munition erhält. Was viele nicht wissen: Auch hat einen Godmode. Das klingt zunächst einmal relativ übertrieben – Schließlich ist Windows ein Betriebssystem und kein Egoshooter. Was soll ein Godmode da schon schon bringen? Tatsächlich ist der Windows 7 Godmode aber ein äußerst nützliches Werkzeug: Er erlaubt euch, mit einem Klick auf sämtliche Optionen der Systemsteuerung zuzugreifen. Lest weiter, um zu erfahren, wie ihr den Windows 7 Godmode aktiviert. In einem anderen Artikel zeigen wir euch außerdem, wie ihr Windows 7 schneller herunterfahren könnt.

Windows Godmode

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Dateiendung anzeigen und ändern bei Windows.

Windows 7 Godmode aktivieren: So geht’s

Den Windows 7 Godmode zu aktivieren ist nicht schwer: Im Prinzip müsst ihr nur auf dem Desktop eine Verknüpfung erstellen und entsprechend umbenennen. Das Ganze funktioniert folgendermaßen:

  1. Erstellt einen neuen Ordner auf dem Desktop, indem ihr das Kontextmenü mit  Rechtsklick öffnet und die Option Neu>Ordner auswählt.
  2. Nachdem ihr den Ordner erstellt habt, benennt ihr in um (mit Rechtsklick anklicken und Umbenennen aus dem Kontextmenü wählen).
  3. Gebt dem Ordner folgenden Namen: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}
  4. Achtet darauf, dass alle Sonderzeichen richtig geschrieben sind. Alternativ könnt ihr die Bezeichnung auch einfach aus diesem Artikel mit Strg-C aus dem Artikel kopieren und mit Strg-V beim Ordner einfügen.
  5. Anschließend verwandelt sich der Ordner in ein Bildschirm-Icon mit der Bezeichnung Godmode.

Godmode Icon

Das war es auch schon. Klickt auf das Icon und ihr habt den Windows 7 Godmode aktiviert.

  Ressourcenmonitor: Der bessere Taskmanager für Windows

Windows 7 Godmode – Was bringt’s?

Wenn ihr den Windows 7 Godmode aktiviert, öffnet sich ein neues Fenster, in dem ihr sämtliche Optionen der Systemsteuerung auf einen Blick seht. Im Prinzip ist der Windows 7 Godmode also eine Art zentrale Schaltstelle, von der aus ihr alle systemrelevanten Funktionen direkt aktivieren könnt.

Godmode

  • Hauptvorteil im Vergleich zur herkömmlichen Systemsteuerung: Beim Windows 7 Godmode wird für jede einzelne Option der Systemsteuerung eine eigene Verknüpfung erstellt.
  • Beim Punkt  Anzeige seht ihr z.B. alle Anzeige-Optionen untereinander aufgelistet – ihr müsst euch also nicht mehr erst durch mehrere Menüs klicken, wenn ihr einzelne Feineinstellungen vornehmen wollt.
  • Im Endeffekt erspart ihr euch mit dem Godmode also einiges an Klickwegen – wenn ihr regelmäßig mit der Systemsteuerung arbeitet, kann das zu einer echten Entlastung führen.

Mehr Windows-Tipps

Bildquelle: Anteromite

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Lustige Computer-Viren, die man gerne auf dem PC hätte

    Lustige Computer-Viren, die man gerne auf dem PC hätte

    Der Alptraum jedes PC-Nutzers ist der Computer-Virus. Einmal infiziert macht sich die Schadsoftware an die Arbeit und euch das Leben zur Hölle. Doch das ist nicht immer so. Es gibt auch mehr oder weniger harmlose Computer-Viren, die euch lediglich etwas auf die Palme bringen wollen.
    Robert Kohlick
  • VAVOO.tv

    VAVOO.tv

    Bei VAVOO.tv handelt es sich um ein Media-Center ähnlich wie KODI, mit dem man mediale Inhalte aller Art aus verschiedenen Quellen abspielen kann. Genauso wie bei KODI ist es mit VAVOO.tv möglich, den Funktionsumfang durch verschiedene Addons zu erweitern. Bei VAVOO werden die Addons als „Bundles“ bezeichnet.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link