In Windows 7 und 10 könnt ihr ISO-Dateien mounten, also einfach als virtuelles Laufwerk einbinden. Wir zeigen euch, wie das am praktischsten funktioniert.

 

Windows 7

Facts 

4 starke Video-Tipps für Windows 7

4 einfache Tipps für Windows 7

Anstatt eine ISO-Datei zu brennen, um den Inhalt zu lesen oder davon zu installieren, könnt ihr diese auch mounten, um den Inhalt zu öffnen.

Windows 7: Mount ISO – So funktioniert's

Windows 7 hat keine integrierte Funktion, um ISO-Dateien zu mounten. Wir nutzen daher das Tool Daemon Tools Lite, das sehr einfach zu bedienen ist. Geht folgendermaßen vor:

  1. Installiert das Programm Daemon Tools Lite und wählt bei der Installation die kostenlose Lizenz. Wählt gegebenenfalls Adware ab.
  2. Bestätigt die Installation von Gerätesoftware mit Installieren.
  3. Nach der Installation könnt ihr das Tool starten. Überspringt gegebenenfalls die erste Anleitung.
  4. Klickt unten auf den Button Fix-Einbinden.

    Daemon Tools Lite Download

  5. Daemon Tools Lite erstellt dann ein virtuelles Laufwerk und bindet die Datei ein.
  6. Über den Explorer könnt ihr nun auf den Inhalt der ISO-Datei zugreifen. Drückt Windows + E, um den Explorer zu öffnen und das neue Laufwerk mit der ISO-Datei zu sehen.
  7. In Daemon Tools Lite könnt ihr am unteren Rand mit einem Rechtsklick das digitale Laufwerk wieder entfernen.

Windows 10: ISO einbinden

In Windows 10 benötigt ihr keine Zusatz-Tools, um eine ISO-Datei zu mounten. So geht's:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei, die ihr einbinden wollt.
  2. Wählt den Eintrag Bereitstellen aus.
  3. Windows 10 bindet die ISO-Datei dann automatisch im Explorer ein.

Mehr Informationen wie ihr ein virtuelles Laufwerk auch auf anderem Wege erstellen könnt, erfahrt ihr im Artikel Virtuelles Laufwerk unter Windows 10, 8 und 7 erstellen.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
25 Programme, die damals jeder auf dem PC hatte

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.