Windows 7 Gadgets: installieren und verwalten - So wird's gemacht

Jonas Wekenborg 1

Gadgets oder Minianwendungen sind kleine Applikationen, die auf dem Windows Desktop laufen und die verschiedensten Aufgaben übernehmen. Man kann sie gleichsetzen mit Apps für Smartphones. Doch wie installiert man sie und wie behält man den Überblick über die kleinen wuseligen Dinger? In unserer Anleitung erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr Gadgets in Windows 7 installiert und verwaltet.

Windows 7 Gadgets: installieren und verwalten - So wird's gemacht

Update: Durch den vermehrten Fokus Microsofts auf Windows 8 werden keine offiziellen Minianwendungen oder Gadgets auf der verlinkten Seite angeboten. Ihr müsst euch also selbst die gewünschten Extensions im Internet oder gleich in unserem Downloadbereich zusammensuchen.

Auf dem Smartphone ist es ganz einfach: App herunterladen, installieren und loslegen. Bei Windows 7 Gadgets ist das ein wenig aufwändiger, allerdings bei weitem nicht schwer. Solltet ihr diesen Vorgang also zum ersten Mal durchführen, begleiten wir euch auf diesem Weg.

So installiert ihr Gadgets für Windows 7

An erster Stelle steht, wie sollte es auch anders sein, der Download des Gadgets. Das können ein Kalender, Such-Interfaces, Twitter-Schnittstellen, Akku-Anzeigen oder, oder, oder sein. Der Vorgang ist für alle Gadgets der gleiche.

Das heruntergeladene Gadget lässt sich allerdings nicht wie gewohnt im Download-Verzeichnis des Windows Explorers finden, sondern landet im temporären AppData-Verzeichnis eures Rechners. Dieses liegt meist hinter dem Pfad:

Benutzer > Euer Name > AppData > Local > Temp

Mit einem Klick auf den Downloader eures Internet-Browsers könnt ihr aber auch von hier aus die Installation starten. Ein Doppelklick genügt und Windows öffnet eine Sicherheitswarnung im Dialogfenster.

Klickt nun auf den Installieren-Button, damit der Installationsprozeß startet. Keine Panik, wenn der Herausgeber unbekannt ist: Die meisten Windows 7 Gadgets werden von dritten Herstellern erstellt und verzichten auf teure Lizenzen. Daraus lässt sich keinerlei Sicherheitsgefährdung schließen. Wichtiger hier ist es ohnehin, wenn ihr Downloads direkt beim Herunterladen von einem Anti-Malware-Scanner checken lasst.

Ist die Installation abgeschlossen, die meisten Gadgets sind nur wenige KB groß, könnt ihr gegebenenfalls noch einige Einstellungen an der Anwendung vornehmen und beim nächsten Start eures Computers wird das Gadget aktiv.

 

Auf Seite 2 erfahrt ihr, wie ihr die Windows 7 Gadgets und Minianwendungen verwaltet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • FurMark

    FurMark

    Mit dem FurMark Download treibt ihr eure Grafikkarte an die Belastungsgrenze. Daher stellt das Programm ein ideales Tool dar, um GPU- und Speicher-Übertaktung zu testen.
    Marvin Basse
  • Synology Assistant

    Synology Assistant

    Der Synology Assistant ist ein kleines Programm, das NAS-Server vom Hersteller Synology im Netzwerk findet. Hier gibt es den Download.
    Robert Schanze
* Werbung