Windows 10, 7 und 8: Manuelles Offline-Update machen – so geht's

Robert Schanze 3

Wenn Windows 7 keine Updates findet oder ihr in Windows 8 oder 10 keine Updates installieren könnt, geht das auch per Offline-Update. Dafür ladet ihr die Updates herunter und installiert sie bei Bedarf offline auch auf anderen Windows-Rechnern. Wir zeigen in dieser Anleitung, wie das geht.

Wenn euer Rechner kein Internet hat, ihr nach einer Neuinstallation schnell alle Updates auf einen Schlag einspielen wollt oder sich in Windows 7, 8 oder 10 einfach keine Updates installieren lassen, könnt ihr ein Offline-Update machen. Dabei generiert ihr eure eigene, große Update-Datei, die ihr auf jedem Windows-PC installieren könnt. Das Convenience Rollup Update ist darin inbegriffen.

Windows 7, 8 oder 10: Offline-Update erstellen

  1. Ladet euch das kostenlose Microsoft-Programm WSUS Offline Update herunter.
  2. Entpackt die ZIP-Datei und startet im Ordner wsusoffline die enthaltene Datei UpdateGenerator.exe.

  3. Im Tab Windows wählt ihr oben unter eurem Betriebssystem (Windows 10, 7 oder 8) den Eintrag x86 Global für die 32 Bit-Version oder x64 Global für die 64-Bit-Version aus.
  4. Unten solltet ihr ein Häkchen bei folgenden Einträgen setzen, sofern vorhanden:
    • Heruntergeladene Updates verifzieren
    • C++-Laufzeitbibliotheken und .NET Frameworks einschließen
    • Microsoft Security Essentials einschließen
    • Service-Packs einschließen
    • Windows Defender-Defintionen einschließen
    • Unter Umständen sinnvoll: ‚Reine Sicherheitsupdates‘ anstelle von ‚Qualitätsrollups‘ verwenden
  5. Wenn ihr auf den Button Start klickt, öffnet sich ein Eingabeaufforderung-Fenster, in dem alle verfügbaren Updates für Windows heruntergeladen werden. Das kann mitunter mehrere Stunden dauern. Bei uns wurden ingesamt rund 3 GB an Updates gedownloadet.
  6. Die Updates speichert das Tool im Ordner: wsusoffline/client

Offline-Update installieren in Windows 7, 8 oder 10

Nun könnt ihr die heruntergeladenen Updates auf irgendeinen Windows-PC kopieren und installieren:

  1. Kopiert euren entpackten Ordner des Tools WSUS Offline Update auf den PC, auf dem ihr das Windows-Offline-Update durchführen wollt.
  2. Navigiert darin ins Verzeichnis: wsusoffline/client
  3. Startet die Datei UpdateInstaller.exe, um die Updates zu installieren.

  4. Es öffnet sich ein Fenster, in dem ihr auswählen könnt, welche der heruntergeladenen Updates nun installiert werden sollen.
  5. Wir empfehlen außerdem ein Häkchen zu setzen bei:
    • Installationspakete verifizieren: Updates werden überprüft.
    • Herunterfahren nach Abschluss: Fährt den PC nach Installation der Offline-Updates herunter.
    • Automatisch neu starten und fortsetzen: das ist nötig, wenn ihr den PC alleine arbeiten lassen wollt. Denn oft muss der PC neu starten, um Updates anzuwenden. Ist das Häkchen nicht gesetzt, hält der Update-Vorgang an und erwartet jedes Mal eine Benutzereingabe. Allerdings solltet ihr bei aktivierter Option nicht produktiv am Rechner arbeiten, da er willkürlich neu starten kann.
  6. Klickt auf den Start-Button, wenn ihr alles eingestellt habt.

Der Update-Vorgang kann mitunter auch mehrere Stunden dauern, je nachdem, wieviel Updates euer Windows-7-System schon vorher installiert hatte.

Das folgende Video des YouTube-Kanals „Eli the Computer Guy“ zeigt die Anleitung nochmal auf Englisch:

Falls etwas nicht funktioniert hat, schreibt es uns gerne in die Kommentare, damit wir euch helfen können, wenn sich der Fehler reproduzieren lässt. Ansonsten solltet ihr mit der Anleitung auf der sicheren Seite sein. WSUS ist vermutlich eines der besten Programme von Microsoft.

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • 22 absurde Dinge, mit denen man sich als Tech-Support rumschlagen muss

    22 absurde Dinge, mit denen man sich als Tech-Support rumschlagen muss

    Dass man in der IT gut verdient, kommt nicht von ungefähr. Tagtäglich müssen Probleme gelöst werden, die für Normalsterbliche ein Buch mit sieben Siegeln darstellen. Die folgenden Fotos beweisen: Tech-Support ist kein Pappenstiel und mehr Sisyphosarbeit als alles Andere.
    Laura Li Tung
  • WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    Jeder kennt es: Während man im Wohnzimmer schnell durch das Internet surfen kann, lahmt die Verbindung einige Räume weiter erheblich. Um herauszufinden, wo ihr euren Desktop-PC am besten hinstellen solltet oder wo ein WLAN-Repeater seinen Platz findet, könnt ihr vorab die WLAN-Signalstärke messen. Wie ihr dies bewerkstelligt, zeigen wir euch in unserem Tipp des Tages.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link