Windows 7 zurücksetzen auf Werkseinstellungen - auch ohne CD

Martin Maciej 5

Wer einen Windows-Rechner längere Zeit benutzt, sammelt Datenmüll und hinderliche Bits und Bytes an, die das System arg verlangsamen. Läuft der Rechner nur noch sehr langsam, empfiehlt sich ein Neuanfang. Erfahrt hier, wie man Windows 7 zurücksetzen kann.

Windows 7 zurücksetzen auf Werkseinstellungen - auch ohne CD

Das Zurücksetzen eines Windows 7-Rechners kann auch nötig sein, wenn ein Virus auf der Festplatte gelandet ist oder regelmäßig erscheinende Bluescreens ein Nutzen des PCs unmöglich machen.

Von Windows 8 zurück auf Windows 7: Bild für Bild

Windows 7 zurücksetzen: Anleitung

Durch regelmäßige Neuinstallationen von Programm, dem Verschieben von Dateien und der Nutzung von Tools sammelt sich in der Registry und anderen Datenecken Ballast an, der das Arbeiten mit dem PC unnötig verlangsamt. Solltet ihr merken, dass Windows nach der Installation eines Programms Probleme macht und z. B. vermehrt Bluescreens auftauchen, empfiehlt sich das Zurücksetzen auf einen Windows 7-Herstellungspunkt:

  1. Systemsteuerung
  2. Wiederherstellung (ist der Punkte nicht sichtbar, oben rechts Anzeige auf „Kleine Symbole“ stellen)
  3. „Systemwiederherstellung öffnen“
  4. Gewünschten Wiederherstellungspunkt wählen
  5. Wird ein weiter zurückliegender Recovery-Zeitpunkt gesucht, setzt den Haken bei „Wiederherstellungspunkte anzeigen“

windows-7-wiederherstellen

Die Anzahl der verfügbaren Wiederherstellungspunkte hängt von den Systemeinstellungen ab. Da die Recovery-Möglichkeiten natürlich auch Speicherplatz fressen, kann man die Speicherfreigabe für die Systemwiederherstellung eingrenzen:

  • Systemsteuerung
  • Erweiterte Systemeinstellungen
  • Computerschutz

Hier könnt ihr angeben, welche Laufwerke und Festplatten mit in das Windows 7 Backup einbezogen werden sollen. Je mehr Speicherplatz zugeordnet wird, umso weiter lässt sich Windows 7 zurücksetzen.

Appkack Der Woche Windows 8 Special.

Windows 7 zurücksetzen: Anleitung

Wiederherstellungspunkte werden bei Windows 7 in gewählten Zeitabständen erstellt. Zudem wird eine Sicherung des aktuellen Stands erstellt, sobald ein Windows Update aufgespielt wird. Geht bei der Installation des Updates etwas schief, startet Windows 7 neu und setzt sich in der Regel selbst auf die letzte Wiederherstellungsoption zurück.

windows-7-zueruecksetzen

Windows 7 Wiederherstellungspunkte selbst erstellen

Natürlich könnt ihr Windows 7 Wiederherstellungspunkte auch manuell erstellen:

  1. Systemsteuerung
  2. Erweiterte Systemeinstellungen
  3. Computerschutz
  4. Erstellen
  5. Namen vergeben

Bei der manuellen Auswahl eines Wiederherstellungszeitpunkts wird aufgelistet, welche Programme und Treiber beim Zurücksetzen von Windows 7 berührt werden. In der Regel sind persönliche Dateien von der Wiederherstellung nicht betroffen.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
25 Situationen, in denen Windows vollkommen versagt hat.

Windows 7 auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wollt ihr den Rechner mit Windows 7 komplett zurücksetzen, geht wie folgt vor:

  1. Systemsteuerung
  2. Wiederherstellung
  3. „erweiterte Wiederhestellungsmethoden“
  4. Hier könnt ihr aus verschiedenen zur Verfügung stehenden Wegen wählen, um Windows 7 auf den Werkszustand zurückzubringen.

windows-7-recovery

Alternativ könnt ihr euch auch eines kleinen Kniffs zum Zurücksetzen von Windows 7 auf die Werkseinstellungen behelfen. Auf diesem Wege werden eure persönlichen Dateien nicht gelöscht.

  1. Windows 7 DVD einlegen
  2. Setup.exe auf DVD ausführen
  3. Sprache wählen und „Jetzt installieren“ klicken
  4. Update-Download ist nicht erforderlich
  5. „Upgrade“ als Installationsart auswählen
  6. Installation durchführen
  7. Updates neu installieren
  8. Programme, Einstellungen und Dateien bleiben erhalten
  9. Es werden lediglich alle Windows-Dateien sauber neu aufgespielt

Zum Thema:

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • PCMark 10

    PCMark 10

    Der PCMark 10 Download verschafft euch ein verbreitetes Benchmark-Programm und den Nachfolger von PCMark 8, mit dem ihr die Leistungsfähigkeit eures Rechners auf einfache Weise testen könnt.
    Marvin Basse
  • WinToUSB

    WinToUSB

    Mit dem WinToUSB Download kann man ein Windows-Betriebssystem von einer Installations-CD auf einer USB-Festplatte oder einem Stick installieren, von dem danach gestartet werden kann. Mit der neuesten Version lässt sich sogar das aktuelle Windows auf einem PC als Boot-System auf das USB-Speichermedium übertragen.
    Thomas Jungbluth
  • MediaMonkey Free

    MediaMonkey Free

    Der MediaMonkey Download ist das musikalische Allround-Komplettpaket auf dem Rechner: Musikdateien verwalten, abspielen, synchronisieren uvm.
    Marvin Basse 2
* Werbung