Odys Windesk X10: Erster Eindruck (Video)

Peter Hryciuk

Das Odys Windesk X10 ist in Deutschland seit einigen Wochen verfügbar und erfreut sich durch den sehr günstigen Preis für ein Windows 8.1 Tablet mit Tastatur-Dock ziemlich großer Beliebtheit. In Wien hatten wir nun endlich auch einmal die Gelegenheit uns das Gerät anzuschauen und sind durchaus sehr angetan davon. Wenn man bedenkt, dass das Odys Windesk X10 aktuell nur 206,99€ () kostet und dabei sogar ein Tastatur-Dock mitgeliefert wird, welches einen zweiten Akku besitzt, dann ist das schon beachtlich. Allein die 1 GB RAM bremsen das System etwas aus - zumindest wenn man mehrere Programme zur gleichen Zeit nutzen möchte.

Odys Windesk X10 mit Tastatur-Dock

Technisch kann sich das Odys Windesk X10 von der Konkurrenz nicht absetzen. Man bekommt auch hier ein 10,1 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, einen Intel Bay Trail Z3735G Quad-Core-Prozessor mit bis zu 1,83 GHz pro Kern und 1 GB RAM. Die Performance ist dadurch nicht weltbewegend. Man muss sich einfach daran gewöhnen, dass nicht zu viele Programme zur gleichen Zeit geöffnet sind und der Arbeitsspeicher so zu voll ist. Windows 8.1 wurde für 1 GB RAM optimiert und läuft damit auch ganz gut. Immerhin liegt der interne Speicher bei 32 GB und fällt damit nicht zu knapp aus. Dieser lässt sich selbstverständlich per microSD-Karte erweitern. Weiterhin positiv zu erwähnen wäre der HDMI-Ausgang und die Möglichkeit das Tablet mit einem Netzteil zu laden. Das funktioniert schneller als per Micro-USB-Port und der Anschluss bleibt währenddessen nutzbar. Office 365 gibt es für ein Jahr natürlich auch dazu.

Odys Windesk X10 Eindruck-3

Zum Lieferumfang des Odys Windesk X10 gehört auch ein Tastatur-Dock, welches aber keine zusätzlichen Anschlüsse besitzt und auch nur zusammen mit dem Tablet aufgeladen werden kann. Dort ist ein zweiter Akku verbaut, der die Laufzeit zusätzlich erweitert. Immerhin macht die Tastatur mit dem Touchpad eine gute Figur. Das Design der Halterung erinnert natürlich etwas an die Asus Transformer Geräte.

Odys Windesk X10 Eindruck-4

Insgesamt macht das Odys Windesk X10 wie gesagt einen guten Eindruck und es fühlt sich durch die matten Oberflächen auch recht wertig an. Allein die Schmutzempfindlichkeit lässt das Tablet oft sehr gebraucht aussehen. Wer nun aber ein sehr günstiges Windows 8.1 Tablet mit Tastatur-Dock sucht, kann grundsätzlich zum Odys greifen. Die Bewertungen bei Amazon sind auch sehr positiv. Wer technisch mehr erwartet, muss dementsprechend mehr zahlen. Als Alternative bietet sich natürlich das Acer Aspire Switch 10 FHD an.

Wie gefällt euch das Odys Windesk X10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung