Surface 3 für Bildungseinrichtungen vorgestellt (Videos)

Peter Hryciuk
Surface 3 für Bildungseinrichtungen vorgestellt (Videos)

Microsoft wird das neue Surface 3 mit 10,8 Zoll großem Display und vollwertigem Windows 8.1 Betriebssystem in einer speziellen Version für Bildungseinrichtungen anbieten. Bereits jetzt haben sich Schulen aus England, den Niederlanden, Australien und den USA dazu bereit erklärt die Surface 3 Tablet zu kaufen und im Unterricht einzusetzen. Passend dazu hat Microsoft auch zwei Videos veröffentlicht, um zu zeigen, wie der Unterricht damit abläuft. Im Gegensatz zu Deutschland ist die Digitalisierung in Schulen in anderen Ländern deutlich weiter fortgeschritten. Ob Microsoft das Surface 3 für Bildungseinrichtungen auch in Deutschland anbieten wird, ist nicht bekannt. Beim ersten Surface RT konnte man auch in Deutschland zuschlagen.

Surface 3 für Bildungseinrichtungen

Das Surface 3 für Bildungseinrichtungen unterscheidet sich kaum vom normal erhältlichen Modell. Allein der Speicher wird auf 32 GB verkleinert und es gibt nur 2 GB RAM. Das wird den Preis vermutlich etwas sinken lassen, wobei nicht offiziell bekannt ist, was dieses Surface 3 die Schulen kostet. Gut möglich, dass Microsoft hier einen besonders günstigen Preis anbietet, um das Surface 3 in ersten Schulen etablieren zu können. In den USA kostet das Surface 3 mit 64 GB nur 499 Dollar, während in Deutschland 599€ verlangt werden. Dabei gehört nicht einmal der Stylus zum Lieferumfang - geschweige denn das Surface 3 Type Cover. Kaufen können dieses spezielle Surface 3 aber wirklich nur Bildungseinrichtungen. Die Bestellung wird also durch die Schule abgewickelt.

(Link zum YouTube-Video)

(Link zum YouTube-Video)

In Zusammenarbeit mit anderen Herstellern möchte Microsoft auch neues Zubehör entwickeln, um den Transport des Tablets sicherer zu gestalten. Dabei sollen der Stylus und das Type Cover immer gut erreichbar sein und die Bedienung nicht darunter leiden.

Das Feedback der Schüler, die das Surface 3 bereits ausprobieren konnten im Alltag, ist natürlich sehr positiv. Microsoft würde auch kaum über die negativen Punkte berichten. Im Vergleich zu einem anderen Tablet ohne Tastatur und Stylus ist das Surface 3 in unseren Augen aber wirklich die bessere Wahl - wenn es denn überhaupt digitaler Unterricht sein muss. So kann man nicht nur Tippen auf der Tastatur, sondern auch mit dem Stylus schreiben. Notizen oder Zeichnungen lassen sich so sehr einfach erstellen, bearbeiten und auch mit anderen Schülern teilen. So stellt sich Microsoft zumindest die Zukunft vor.

Was sagt ihr zum Surface 3 für Bildungseinrichtungen?

Quelle: surface via winbeta

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung